Juni 2024

15. Juni

Eine Akelei, entdeckt in Tschuggen … – Gestern ging es für einige hier in Tschuggen runter zur Talstation, und zwar zu Fuss. Die Tour de Suisse war in Blatten zu Besuch. Und zu Fuss war man auf der besseren Seite. Mit den Autos war am Nachmittag kaum mehr ein Durchkommen. Die ursprünglich geplante Königsetappe sollte in Locarno starten. Weil aber die Pässe immer noch schneebedeckt und nicht offen sind, gab es eine Kurzetappe von Ulrichen nach Blatten-Belalp. Und man war bereit in Blatten. Mehrere hundert Schulkinder aus Naters wurden mit dem Postauto nach Blatten gebracht und sorgten für Stimmung. Es war werbemässig eine gute Plattform für die Destination Blatten-Belalp. Und nach dem Rennen ging es für uns Tschuggener mit der Bahn wieder (gemeinsam) nach Hause. Es war ein super schöner Ausflug! – In einem Monat ist es fast soweit: Das Restaurant Tschuggen öffnet am 17. Juli wieder: unter dem Namen Chalet Tschuggen. Es wird somit eine Verbindung geben zum Chalet Sepp auf der Belalp, das bekanntlich unter der gleichen Führung stehen wird. Die Öffnungszeiten vom Chalet Tschuggen (also ehemals Restaurant Tschuggen) sind bekannt und sind jetzt auch vor Ort ersichtlich (Infos).

14. Juni

Auch sie warten … Und nun ist es soweit: Heute kommt der Tross der Tour de Suisse zu uns nach Blatten. In diesem Zusammenhang darf angemerkt werden, dass es beinahe eine Tour de Suisse nach Tschuggen und weiter hoch zur Belalp gegeben hätte. Das Ziel wäre dann am Aletschbord gewesen. Schon bald war klar, dass diese Idee nicht weiterverfolgt werden kann. Die Velofahrer hätten es geschafft, nicht aber der Tour-Tross mit den schweren Fahrzeugen … Nun: Jetzt ist das Ziel halt unten in Blatten. Beste Werbung trotzdem fürs Gebiet! SRF (das Schweizer Fernsehen) überträgt die Etappe live (Mehr). Achtung: Zu beachten gibt es heute die Strassensperrungen (Infos). – Apropos Werbung: Immer mehr tauchen nun in Inseraten und so weiter Werbefotos auf von unserem Waldspielplatz hier in Tschuggen. Gut so! Auf Vordermann gebracht wurde er gestern … Und noch was: In diesen Tagen sollten wir Infos erhalten über die (baldige) Wiedereröffnung des Restaurants Tschuggen. Man darf sich freuen! Eröffnung ist am Mittwoch, 17. Juli. Schon mal zum Vormerken!

13. Juni

Auch der gestrige Tag blieb nicht vom Regen verschont. Es ist Wachs- und Pflanzwetter. Noch fast schneller wächst das Unkraut, aber auch das Gras steigt in die Höhe. Gestern gab es einen interessanten «Spaziergang» mit dem Förster. Die Flora von Tschuggen erhielt einen Besuch und eine Begutachtung. Wir hätten hier oben eine wunderbare Alpenflora, das auch die Meinung des Försters. Darauf dürfen wir also stolz sein, müssen aber zu dieser Flora auch Sorge tragen. Neophyten – ein Thema. Ja, wir haben leider eine Art von Neophyten hier oben. Es sind die Lupinen, die sich in den letzten Jahren stark ausgeweitet haben. Sie sind schön – kein Zweifel. Einmal eingewandert, kann sich die Lupine aber rasch ausbreiten. Daher wurde sie vom Bundesamt für Naturschutz als invasive Art eingestuft. In nährstoffarmen Wiesen verändert sie als Stickstoffsammler die Artenzusammensetzung. Dabei werden gefährdete Arten verdrängt. Darum: Die Lupinen sollten noch vor dem Verblühen DRINGEND ausgemerzt werden. Dies geben wir auf Wunsch des Försters gerne so weiter. Angedacht ist, dass die Eigentümer auch noch durch die Gemeinde informiert werden sollen. – Und ja: Erste Anzeichen sind da. Die Tour de Suisse kommt morgen Freitag nach Blatten!

12. Juni

Sommer in Tschuggen … Ein Schwarznasenschaf, das sich in einem Zaun verfangen hat. Eine Aspisviper, die den Weg zu uns gefunden hat. Schafe, denen ein Plätzchen in unserem Waldspielplatz gegeben wird. Es scheint grad gar eine tierische Woche zu werden. Zudem hält der Brunnenmeister von Naters das Dorf und somit die Eigentümer derzeit mit der Lecksuche auf Trab. Diverse Versicherungen müssen ins Boot geholt werden. Es läuft was. Die Aussichten sind gut – auch mit den diversen Projekten, die noch am Laufen sind. Ideen sind viele da. Super! Ausführen und zu einem Ende bringen … – Der Tross der Tour de Suisse kommt immer näher. Am Freitag ist es nun soweit. Die Etappe hoch nach Blatten steht auf dem Plan. Es haben sich einige Eigentümer angekündigt, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollen. Das Wetter sollte mitmachen. Sehr gut! News zur Tour de Suisse finden Sie hier.

11. Juni

Wir haben neue Bewohner hier in Tschuggen. Bei unserem Waldspielplatz sind Schafe eingezogen. Sicher wieder eine weitere Attraktion, die wir neu bieten können – etwas, das besonders die Kinder erfreuen wird. Und auch diese Bilder hier – gestern Abend in Tschuggen geknipst. Wunderschön! Es gibt immer was zu finden, auch am Wegesrand. – Sie sind beliebt: die drei Klettersteige in Leukerbad. Wir haben immer wieder Gäste, die einen dieser Klettersteige aufsuchen. Nun ist der einfachste der drei wieder offen: der Erlebnisklettersteig in der Gemmiwand. Die Mischung aus Klettersteig und Seilpark-Elementen macht den Erlebnisklettersteig in der Gemmiwand zum idealen Einstieg für unerfahrene Alpinisten, auch wenn der Schwierigkeitsgrad im mittleren Bereich liegt. Damit ist er für sportliche Personen jedes Alters ideal. Und das Beste: Die Benutzung des Klettersteigs ist gratis. Der Verein IG Klettersteig erfreut sich jedoch über jede Kollekte, um den Unterhalt zu gewährleisten. Erlebe den Adrenalinkick des Klettersteigs bei dieser einfacheren Variante in der Gemmiwand unterhalb der Bergstation. Mehr.

10. Juni

Eine herrliche Naturwiese hier bei uns … Diese Woche wird wieder für einige Chalets Brennholz geliefert. Und diverse weitere Arbeiten sind eingeplant – bei hoffentlich einigermassen schönem Wetter. Vorsommer – und immer noch treffen tolle Buchungen für jetzt im Sommer ein. Und gerne geben wir die Angebote weiter, die wir von den verschiedenen Tourismusorganisationen hier in der Umgebung erhalten. Gestern sind die Sommer-Infos von Goms Tourismus eingetroffen (hier). Das Goms ist grad im Sommer von Tschuggen aus in Kürze zu erreichen. Ein Blick auf die Sommerangebote von Goms Tourismus lohnt sich: Kneippweg Blitzingen – der längste Naturkneippweg der Schweiz bringt Körper und Seele in Einklang. Kulturweg in Geschinen – er vermittelt spannende Informationen über die Vergangenheit, die Architektur und die Geschichten des Dorfes Geschinen. Naturpfad Gletsch – ein lernhafter Naturweg. Mehr Infos über die verschiedenen Angebote finden Sie hier.

09. Juni

Von überall kommen Bilder – es liegen noch wahnsinnige Mengen von Schnee weit oben. Eigentlich verrückt: Im Winter braucht es Schnee, im Sommer wird er weggeschaufelt … Und auch der «Walliser Boten» nimmt dieses Thema auf. «Belalp, Zermatt, Saas-Fee: Überall verschwinden riesige weisse Haufen unter Vlies. Die Bergbahnen kultivieren Frühlingsschnee, damit es im Winter zeitig losgeht. Doch das ist teuer.» Und weiter: «15 Meter breit und 200 Meter lang: Was die Arbeiter der Belalp-Bahnen im Frühling abdecken, kommt im Herbst als Minigletscher zum Vorschein.» Vor zehn Jahren habe man damit begonnen. «Heute sichert der gespeicherte Schnee die einzige Verbindung zum höchsten Punkt des Skigebiets. Die Bergstation des alten Bügellifts am Hohstock liegt auf über 3’100 Meter über Meer. Die Anlage wurde 1982 gebaut. Damals war der obere Teil noch mit Gletschereis bedeckt.» Davon sei heute nichts mehr übrig. Und ein Erfolg sei da: Als die Arbeiter in den letzten Jahren das Abdeckvlies im Herbst weggeräumt hätten, sei sonst weit und breit kein Schnee mehr zu sehen gewesen. Nur der auf dem Trassee des Hohstock-Lifts übriggebliebene Minigletscher hätte den Sommer gut überstanden. Für die Bergbahnen sei dies von essenzieller Bedeutung. Für eine moderne Gondel, die die Gäste auch ohne Lifttrassee zum Start der Skipiste oben am Hohstock bringt, fehle das Geld. «Snowfarming: Schnee von gestern für die Skipisten von morgen – der teure Kampf für den frühen Saisonstart». Ein Video von den Arbeiten im vergangenen Herbst – hier. Und in dieser Saison liegt mehr Schnee. Wie weit da der Sommer nun mithilft? Man weiss es (noch) nicht …

08. Juni

Sommer in Blatten-Belalp: Das erste Wochenprogramm ist gestern eingetroffen – das heisst, dass der Sommer jetzt langsam an Fahrt gewinnt. Blatten Belalp Tourismus will uns dieses Wochenprogramm nun durch den Sommer einmal wöchentlich zustellen. Nächste Woche ist mit der Tour de Suisse ja schon einiges los. Schnee auf den Pässen – ja, es hat sich abgezeichnet: Nufenen und Furka können nicht befahren werden. Die Räumungsequipen schaffen es definitiv nicht. Die Etappe vom kommenden Freitag wird nun verkürzt. Es wird in Ulrichen, also im Oberwallis, gestartet. 42,5 Kilometer später wird unser Blatten erreicht, nachdem die Fahrer die 848 Höhenmeter von Naters aus abgestrampelt haben. Und es wird was los sein in Blatten: Raclette, Grill und Musik, Live-Übertragung. Zu beachten gilt es die Strassensperrungen in und rund um Blatten. Das Schweizer Fernsehen berichtet live von der Tour de Suisse – und bringt somit am kommenden Freitag auch Blatten (mit einem Schwenker hoch nach Tschuggen?) ins Rampenlicht.

07. Juni

Er ist unsere Sommerstrecke ins Wallis: der Nufenenpass. Noch liegt er tief unter einer Schneedecke. Eigentlich durfte davon ausgegangen werden, dass er am kommenden Freitag offen sein wird. Dann würde die Königsetappe der Tour de Suisse über den Pass ins Wallis und hoch zu uns nach Blatten führen. «… ein Wettlauf gegen die Zeit», so zu lesen gestern in einem Online-Artikel. Was wir mit dem Auto hinter uns bringen, meistern super trainierte Sportler auf dem Rennvelo. Nun wurde aber gestern entschieden: Der Nufenenpass ist nicht befahrbar – die Strecke wird abgeändert. Wie die Streckenführung sein wird, das entscheidet sich in Kürze. Die Männer am Berg – wir konnten gestern mit einem reden, der oben am Nufenenpass arbeitet und sich der Gefahr aussetzt. Eindrücklich! – Ja, und auch heute wieder heisst es: Tschuggen zeitweise ohne Trinkwasser. Es kommt zu Unterbrüchen. Ein weiteres Leck wurde gefunden. Da aber nicht genau ausfindig gemacht werden konnte, wo die Leitungen durchführen, wird sicherheitshalber das ganze Dorf vom Wasser genommen. – Das Restaurant Tschuggen öffnet auf Mittwoch, 17. Juli. Diese vage Info von letzter Woche ist nun so gesichert. Wir sollten demnächst zu weiteren Infos kommen, um das sofort so streuen zu können. Aber schon mal vormerken: Es gibt eine Eröffnungsfeier!

06. Juni

Nun können auch die Holzarbeiten wieder bei trockenem Wetter abgewickelt werden. Und wir haben zudem sehr viele Handwerker vor Ort. Es läuft was in den verschiedenen Chalets. Isolieren, renovieren … Dementsprechend müssen auch die Vermietungen zeitlich angepasst werden. Wasserversorgung und Tschuggen: Das ist auch immer ein spezielles Thema. Derzeit scheint es diesbezüglich in Tschuggen bis fünf «Baustellen» zu geben. Immer wieder musste diese Woche das Dorf vom Wasser genommen werden, um (neue) Schieber zu setzen. Einen grösseren Wasserunterbruch gab es gestern Nachmittag, wie das dann auch auf der Gemeinde-App aufgeschaltet wurde. Heute gehts an diversen Stellen weiter mit den Grabungsarbeiten. – Der grosse Aletschgletscher und das Matterhorn in einem Ticket? Und dabei die drei längsten Gletscher der Schweiz (Aletschgletscher, Fieschergletscher und Gornergletscher) mit einem 3-Tages-Pass entdecken. Das Beste: Zwei fahren, nur einer bezahlt! Es ist stets das günstigere beziehungsweise ein gleichwertiges Ticket gratis/kostenfrei. Interessiert? Dann gibts weitere Infos hier. (Zum Ticketverkauf.)

05. Juni

Seit gestern kann man es etwas optimistischer angehen, was den Sommer betrifft … Das Wetter macht (wieder) Freude. Herrlich! – Ja, und so was freut uns auch immer: Wenn uns Eigentümer fragen, ob sie was helfen können in Tschuggen. Wir haben auch diesen Frühling/Sommer geschaut, dass die Bücherkabine und auch die Gratisecke wenn möglich täglich mal kontrolliert werden. Das klappt bestens. Wer vor Ort ist, der hilft. Vielen Dank an dieser Stelle einmal mehr unserem tollen Helferteam! – Auf diesen Blog-Beitrag sind wir gestern gestossen: «Kürzlich haben wir Blatten-Belalp im Wallis besucht und Veros Hexenweg absolviert, einen super spannenden Kinder-Erlebniswanderweg! Auch toll für Familien fanden wir den Detektiv-Trail in Blatten-Belalp und das World Nature Forum in Naters.» Es wird auf eine Homepage verwiesen, die wir dann auch gefunden haben. Super sind die drei Aktivitäten beschrieben. «Der Detektiv-Trail Blatten-Belalp wartet nur darauf, dass ihr knifflige Rätsel löst.» Zum Blog. «Wollt ihr das Zuhause der Hexe Vero im Blindtal unterhalb von Blatten-Belalp kennenlernen? Dann nichts wie los!» Zum Blog. «Im Word Nature Forum werden all eure Fragen um die faszinierende alpine Gletscherwelt der Schweiz beantwortet.» Zum Blog.

04. Juni

Es läuft grad super – Ferien in Tschuggen werden immer beliebter. Wir freuen uns, die Gäste optimal begleiten zu dürfen. Infos, die zu uns kommen, leiten wir gerne weiter – so wie auch diese von Blatten Belalp Tourismus. «An alle Wanderfans und all diejenigen, die einen kleinen Motivationsschub für den Wandersommer brauchen oder sich ans Wandern herantasten wollen: Wir haben eine Challenge für euch! Wer sie erfolgreich absolviert, gewinnt mit ein Quäntchen Glück eine Skitageskarte. Was ihr dafür tun müsst? Ladet euch die Outdooractive-App herunter, registriert euch bei der Challenge und zeichnet eure Wandertouren in Blatten-Belalp in der App auf. Sobald ihr 4’193 Höhenmeter zurückgelegt habt, landet ihr im Verlosungstopf.» – Und watson.ch gibt Tipps zu magischen Momenten im Wallis weiter. «Erlebe die Magie des Walliser Sommers! Diese zehn Aktivitäten führen dich zu den besten Abenteuern und Entspannungsoasen der Region. Lass dich von der Vielfalt und Schönheit des Wallis verzaubern.» Das Rhonetal im Visier, der Entdeckerpass am Aletschgletscher, Neues auf dem Hannigberg, grenzüberschreitendes Mountainbike-Eldorado in der Region Dents du Midi, am Gipfel der Via Francigena am Grossen St. Bernhard, der Loichi-Kugelweg auf der Lauchernalp, der Bike-Skills-Park in Saas-Fee, der Gemmiweg in Leukerbad – oder das Eldorado für Bikerinnen und Biker bei uns auf der Belalp. Wir gehören also zu den Top Ten im Wallis. Super – und nachzulesen hier.

03. Juni

Gestern war der Schnee (schon wieder) ganz nah. Das mag auch dazu geführt haben, dass grad gestern einige Anfragen eingetroffen sind. Darunter sind auch solche für den Sommer – also hoffen auch andere noch auf wärmende Sonnenstrahlen. Mit dem Sommer wird dann auch das Restaurant bei uns in Tschuggen geöffnet. Darauf freuen wir uns. – Familienspass auf einem Rateweg: Das gibts in Unterbäch (in der Nähe von Raron). Der Piratenweg ist ein kinderwagentauglicher Rateweg für die ganze Familie. Der Weg führt rund 2 Kilometer durch das Dorf Unterbäch und an allen Spielplätzen vorbei. Familien ohne Kinderwagen können den Weg bis zur Hohegga (insgesamt rund 3,5 Kilometer) ausweiten. Für den erweiterten Weg wird gutes Schuhwerk empfohlen, da man sich auf einem Wanderweg im Wald befindet. Alle weiteren Infos und Details zum Rateweg findet man auf den Schatzkarten von Piratin Goldlocke. Auf der Rückseite der Schatzkarte befinden sich weitere Rätsel, die Piratin Goldlocke dort gelassen hat. Bei der Bergstation der Luftseilbahn Raron-Unterbäch kann man für 7 Franken eine der damals zurückgelassenen Schatzkarten abholen … Interessiert? Dann findet man auch weitere Informationen hier.

02. Juni

Auf den Schweizer Gletschern liegt derzeit so viel Schnee wie schon lange nicht mehr. Auf manchen Eisfeldern wurden sogar rekordhohe Schneehöhen nachgewiesen. Es sei eine der besten Wintersaisons aller Zeiten für die Schweizer Gletscher: 31 Prozent mehr Schnee als üblich. In diversen Online-Portalen war das in diesen Tagen nachzulesen. Wie lange hält dieser Schuld der Sommerhitze stand? Hoffentlich lange! – Ein super Ausflug von Tschuggen aus, gestern so gemacht: der Besuch der Salzminen von Bex. Die Salzminen bilden heute ein riesiges unterirdisches Labyrinth, von welchem mehrere Kilometer besichtigt werden können. Entdecken Sie beim Rundgang durch die Salzminen die spektakulärsten und charakteristischsten Elemente der unterschiedlichen Techniken der Salzgewinnung, die seit Beginn der Salzgewinnung in den Galerien im Jahre 1684 bis zum heutigen Tag eingesetzt werden. Mehr als 30’000 Tonnen Salz werden jährlich in den Minen gewonnen. Man erhält einen Einblick in die Salzgewinnungstechniken von 1684 bis heute. Erleben Sie die Fahrt mit dem Minenzug. Erkunden Sie die tausendjährigen, von Hand aus dem Fels gehauenen Stollen tief im Innern des Berges, und erfahren Sie alles über die Techniken zur Salzgewinnung. Tauchen Sie durch die Erklärungen erfahrener Guides in die fesselnde Geschichte der Bergarbeiter ein, und bestaunen Sie unterirdische Wunder. Ein lehrreiches Erlebnis für alle Sinne, das sowohl eine Wissenserweiterung verspricht als auch eine unvergessliche Reise ins Innere der Erde bietet. Es gibt ein riesiges Labyrinth aus Stollen und Schächten, Treppen und Sälen, das sich über 50 Kilometer weit erstreckt. In den Minen herrscht eine konstante Temperatur von 18 Grad. In einer Boutique finden Sie Produkte aus der Region, aber auch Salzprodukte. Mehr. Der Ausflug – sehr empfehlenswert!

01. Juni

Mit Regen hinein in den Sommermonat Juni … Gestern war Badewetter, aber eher indoor. Das Brigerbad wurde aufgesucht – oder eine sehr gute Rückmeldung erhielten wir betreffend der Leukerbad-Therme. Das sei einen Besuch wert – geben wir gerne hier auch so weiter. Wieder andere waren gestern trotz des schlechten Wetters unterwegs Richtung Belalp – und trafen in der Alpe Bel (also unterhalb der Belalp) auf Murmeltiere. Im Rudel seien sie unterwegs gewesen. Ein unerwartetes Erlebnis! Wildbeobachtung auf der Belalp: Dieses Angebot steht dann im August im Veranstaltungskalender von Blatten Belalp Tourismus. Ein Wildhüter wird Interessierte durchs Gebiet führen. Mit etwas Glück und dank des geschulten Auges des Wildhüters wird man auf Rehe, Hirsche, Füchse, Steinadler oder eben Murmeltiere treffen. Mit der Gästekarte wird auch dieses Angebot kostenlos sein. Mehr.