Oktober 2019

31. Oktober

Nach einigen Regentagen wird das Wetter heute doch etwas besser. Der Nebel ist verschwunden, die Schönheiten des Herbsts sind nun wieder eindrücklicher zu geniessen. – «Die Belalp gilt schlechthin als das Panorama-Eingangstor zum Grossen Aletschgletscher. Mainstream-Bike-Konsumenten stürzen sich bei der Belalp auf die üblichen Routenvorschläge und kommen in wenigen Augenblicken und Fahrmetern bereits schon nach knapp über 700 Tiefenmetern zum Beispiel in Blatten bei Naters zum gähnenden Stillstand.» Auf diesen Beitrag sind wir in einem Biker-Forum gestossen. Der User hat eine etwas andere Bike-Strecke getestet. Er stellt «eine ‘extended line’ vor, welche sich erst mit etwa 25 Singletrail-Kilometern und insgesamt 2’000 Tiefenmetern zufrieden gibt». Belalp–Aletschbord–Nessel–Mund–Baldschiedertal–Visp: Zum Beitrag mit vielen tollen Bildern, die auch für Nicht-Biker schön zum Betrachten sind.

30. Oktober

Vor wenigen Tagen berichtigten wir hier an dieser Stelle, dass ein paar Chalets hier in Tschuggen derzeit kein Wasser haben. Sie mussten vom Wassernetz genommen werden, weil ein Leck entstanden war. Nun – es wurde intensiv bei allen Stellen gearbeitet, und auch das Leck scheint gefunden. Die Arbeiten können demnächst in Angriff genommen werden. Wenn alles optimal läuft und auch das Wetter mitspielt, dürfte in diesen Chalets spätestens in ein paar Wochen und somit hoffentlich vor Wintereinbruch wieder Wasser fliessen. – Vom Oberwalliser Sänger Bernhard Frabetti haben wir auch bereits berichtet. Die Lieder auf seiner neuen CD sind in Walliser Dialekt gesungen. Neu aufgeschaltet auf YouTube ist der Song «Aletschji» – mit tollen Bildern von der Belalp: hier.

29. Oktober

Endspurt: Nur noch zwei Tage (bis 31. Oktober) kann das Winter-Familienabo Belalp für 999 Franken gelöst werden. Familien mit oder ohne eigene Kinder bis Jahrgang 2004 sowie Paare fahren zu diesem Jahr einen Winter lang Ski auf der Belalp. Mehr. – In der Schweiz gibt es rund 2,5 Millionen Schneesportlerinnen und Schneesportler. Das ist mehr als ein Viertel der Wohnbevölkerung. Das beliebte Hobby birgt auch Risiken. Über 90 Prozent aller Schneesportunfälle sind selbstverursacht. Eine angepasste Fahrgeschwindigkeit und eine gute körperliche Verfassung erhöhen Ihre Sicherheit. Risikofreudiger Draufgänger oder entspannter Genussfahrer? Mit dem Schneesport-Check der Suva finden Sie heraus, welcher Typ Sie sind. Nachdem man die Fragen beantwortet hat, wird ein persönliches Profil erstellt. Darauf abgestimmt erhält man Tipps, wie das Verletzungsrisiko auf der Piste gesenkt werden kann – damit Unfälle hoffentlich bald Schnee von gestern sind. Zum Check.

28. Oktober

Es geht gegen Ende Monat und gegen Ende Sommer zu. Die Sommersaison im Gebiet Blatten-Belalp ist abgeschlossen. Seit heute gilt der Zwischenfahrplan. Wettermässig wird die jetzige Woche recht durchzogen sein. Die Nächte werden kühler, und es ist immer wieder mit Regen zu rechnen. – Der Verwaltungsrat der RailAway AG Schweiz hat eine neue Geschäftsführerin gewählt. René Kamer (66 Jahre), der aktuelle Geschäftsführer der RailAway AG, wird per Ende 2019 in Pension gehen. Er habe das Bahntouristikunternehmen seit dem Gründungsjahr 1999 sehr erfolgreich aufgebaut, positioniert und geführt. Das alles wäre eigentlich hier an dieser Stelle keine Meldung wert. René Kamer wird aber Präsident der neu gegründeten Blatten Belalp Tourismus AG. Wir haben uns erkundigt: Für die operative Leitung wird weiterhin der Geschäftsführer der Belalp Bahnen AG zuständig sein …

27. Oktober

Herbst – und ein neues Kehrichthäuschen für Tschuggen: Das Baugesuch lag bis Freitag beim Bauamt Naters zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Nun wird es noch durch die kantonale Instanz bewilligt. Und dann sollte sofort mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen werden. Der Ersatzbau (ausgeführt durch die Firma Nussbaumer in Naters) soll noch vor der Wintersaison stehen und in Betrieb genommen werden können. Das ist enorm wichtig, weil das alte Gebäude (der ehemalige Pistenfahrzeug-Unterstand) baufällig und langsam zur Gefahr wurde.

26. Oktober

Wir in Tschuggen können so richtig aufatmen: Auf den kommenden Winter hin wird der Personentransport vormittags zur Mittelstation zur Tatsache. Es bleibt einfach zu hoffen, dass er gut aufgegleist und organisiert wird. Auf alle Fälle erhalten wir Anfragen von Interessenten, die grad wegen des Personentransportes Tschuggen wählen würden: «Wir sind noch auf der Suche nach einer Ferienwohnung. Ich habe gesehen, dass Sie Chalets in Tschuggen anbieten. Das tönt für uns ganz interessant, besonders mit dem ‘Personenfahrdienst’.» – Unser Nachbar rüstet gehörig auf: In den letzten fünf Jahren gaben die Aletsch-Bahnen rund 74 Millionen Franken nur für Investitionen aus. Die Aletsch-Bahnen AG ist inzwischen das zweitgrösste Bahnunternehmen im Oberwallis. Der erwirtschaftete Gesamtertrag sei im Vergleich zum Vorjahr von 39,8 Millionen auf fast 42 Millionen gestiegen. Vor allem das sehr gute Wintergeschäft schlage sich in den Büchern nieder. Kräftig zugelegt habe man aber auch im Sommergeschäft. Die Verantwortlichen können auf ein anspruchsvolles, aber sehr gutes Geschäftsjahr zurückblicken. Zu einem Interview mit Valentin König, CEO der Aletsch Bahnen AG

25. Oktober

Wir wünschen allen, die in Tschuggen sind (und das sind doch einige, vor allem Eigentümer), ein sonniges Wochenende. – Über die Safranernte in Mund, die derzeit voll im Gange ist, haben wir vor wenigen Tagen berichtet. Darin erwähnt war auch ein Artikel im «Lufthansa-Magazin». In der neuesten Ausgabe ist die Safranernte von Mund ein zentrales Thema. Für 1 Gramm getrockneten Safran braucht es 150 Blüten. 48’000 Blüten habe man im vergangenen Herbst gepflückt. «Safrananbau ist Knochenarbeit. Die Felder sind abschüssig, die Wege zu den Äckern schmal. Jede Blüte blüht nur bis zu drei Tage lang – deshalb gilt es, bei der Ernte keine Zeit zu verlieren. Wie viele Pflanzen über Nacht ihre Kelche öffnen, ist nicht vorherzusagen – jeden Morgen erwartet die Bauern eine Überraschung auf dem Feld. Sind die Blüten gerupft, müssen die Safranfäden gezupft und getrocknet werden. Drei Fäden pro Blüte. In guten Jahren mehrere Hunderttausend.» «Die teuersten Blüten der Schweiz» – zum Artikel.

24. Oktober

Heute in zwei Monaten ist Heiligabend … – Es gibt derzeit mal wieder ein grösseres Problem mit der Wasserversorgung in Tschuggen. Sicher vier Chalets sind betroffen, die Eigentümer wurden inzwischen informiert. Einerseits ist es unglücklich, dass das Leck jetzt kurz vor dem Winter gesucht werden muss. Andererseits hat man Glück, dass die Belegung (auch durch Gäste) derzeit eher gering ist. – Der SAC-Hüttenkalender 2020 ist erschienen – mit seinen super Bildern ist er auch ein ideales Geschenk für Weihnachten. Zwölf SAC-Hütten wurden in atemberaubender Umgebung fotografiert. Auf der Rückseite der einzelnen Kalenderblätter gibt es viele Hintergrundinformationen zu den vorgestellten Hütten: ausführliche Beschreibung der Hütte, historische Bilder, Zustiegsangaben … (Beispiel).  Zum Bestellformular.

23. Oktober

Und wieder geht es einen Schritt weiter, was das neue Kurtaxenreglement betrifft. Vor wenigen Tagen wurde die Blatten Belalp Tourismus AG gegründet. Aufgabe der neuen Aktiengesellschaft: «Die Blatten-Belalp Tourismus AG bezweckt die Förderung des Tourismus und die Vermarktung der touristischen Destination Blatten-Belalp.» Gemäss den Bestimmungen im Übertragungsbeschluss der Gemeinde übernehme die Gesellschaft die der Gemeinde zustehenden Aufgaben Information, Animation und Werbung in Anwendung des kantonalen Tourismusgesetzes. «Sie führt im Auftrag der Gemeinde Naters das Inkasso der Tourismustaxen durch. Sie führt die Informationsstelle im örtlichen Tourismusbüro mit den hauptsächlichen Aufgaben der Gästebetreuung und der Information vor Ort.» Zum Eintrag im «Schweizerischen Handelsamtsblatt».

22. Oktober

Ganz in der Nähe von Tschuggen liegt das Safrandorf Mund. In diesen Wochen wird das «rote Gold von Mund» geerntet. Filmteams aus der ganzen Welt lassen sich dieses Ereignis nicht entgehen und statten dem kleinen Dorf einen Besuch ab. Vor Ort war zum Beispiel ein Filmteam aus Schottland, das einen Dok-Film geplant hat. Auch im neusten Magazin der Fluggesellschaft Lufthansa ist die Safranernte ein Thema: «Die teuersten Blüten der Schweiz» heisst der zehnseitige Artikel. Von Jahr zu Jahr treffen mehr Anfragen ein, einen Bericht über Mund verfassen zu können. Für 1 Gramm getrockneten Safran braucht es 150 Blüten der Pflanze aus der Familie der Schwertliliengewächse. Auf gut 1’200 Meter über Meer gedeihe der Safran dieses Jahr ein bisschen verspätet, aber gut. Der Regen zur richtigen Zeit im August habe dem Wachstum gutgetan. Die Ernte dauert noch bis Ende Oktober. Der Munder Safran im internationalen Scheinwerferlicht – zu einem Beitrag auf kanal9.ch (ab Minute 5.20).

21. Oktober

Nun geht es in Blatten-Belalp und somit auch in Tschuggen in die letzte Woche der Sommersaison. Heute in exakt zwei Monaten werden die Weihnachtsgäste anreisen. Ein Gast, der jetzt im Herbst da war, weiss vor allem die Erholung in Tschuggen sehr zu schätzen: «Zu schnell ist die Woche vorbeigerauscht. Es war wieder einmal wunderschön. In Tschuggen kann ich besser als irgendwo sonst die Seele baumeln lassen. Ich freue mich bereits jetzt schon auf den nächsten Herbst. Und bin mir am Überlegen, ob wir uns dann vielleicht sogar zwei Wochen gönnen sollen.» – Das neue Kurtaxenreglement wurde am 22. Mai durch die Urversammlung Naters angenommen und nun am 02. Oktober vom Staatsrat homologiert. Nun lädt Blatten Belalp Tourismus zu einer Schulung ein: Es werden speziell die Handhabung von Deskline sowie der Gästekarte aufgezeigt. Folgende Daten sind vorgesehen: 30. und 31. Oktober, 29. und 30. November.

20. Oktober

Noch bis kommenden Sonntag wird die Luftseilbahn nach Sommerfahrplan fahren. Dann gilt bis anfangs Dezember der Zwischenfahrplan. Als Musiker aus dem Oberwallis durfte er bereits in verschiedenen Bands Gitarre spielen und singen. Alle bisherigen Songs – egal, ob Eigenkompositionen oder Cover-Versionen – waren stets auf Englisch. Die Rede ist vom Oberwalliser Sänger Bernhard Frabetti. Die Lieder auf seiner neuen CD sind in Walliser Dialekt («uf Walliser Tiitsch») gesungen. Darunter ist eines mit dem Titel «Belalp». Der Song ist seit gestern auf YouTube. Der Refrain in Walliser Dialekt: «Belalp, Belalp, wie heiwer epis Schöns wie dich verdient. Belalp, Belalp, so schön, dass mich ganz tief im Härz beriehrt.» Und hier in Deutsch, so dass es jeder verstehen mag: «Belalp, Belalp, wie haben wir so was Schönes wie dich verdient! Belalp, Belalp, so schön, dass es mich ganz tief im Herz berührt.» Und ein weiterer Ausschnitt aus dem Text: «Belalp, schau mal die wunderbare Gestalt. Oben wild und spitzig, mit Furchen, unten schöne, runde Kurven, als hätte es ein Künster gemalt … ». Ja, das ist unsere Belalp!

19. Oktober

Wochenende – die Nächte werden wieder etwas weniger kühl, aber in den nächsten Tagen muss wiederholt mit Regen gerechnet werden. – Das Tourismusbüro hat ein Info-Blatt zugestellt. Einige Punkte, die auch unsere Leser interessieren dürften: Wiederum gibt es einen Pächterwechsel beim Restaurant Buffet Bergstation. Dieses wurde ein knappes Jahr durch eine Einheimische geführt. Mit einer einheimischen Person geht es auch weiter: Ab 01. November wird Freddy Eggel (der einigen bekannt sein dürfte) das Restaurant führen. Die Sommersaison 2020 wurde auf 21. Mai bis 25. Oktober festgelegt, die Sechser-Sesselbahn Sparrhorn wird vom 04. Juli bis 30. August in Betrieb sein. Im Kinderland ist auf diesen Winter hin folgender Ausbau geplant: Terrainkorrekturen, Verlängerung des bestehenden Förderbandes, Neuanschaffung eines dritten Förderbandes, Verlängerung der Zaunkonstruktion und eine permanente Hexenrennstrecke. Und ebenfalls auf den Winter hin wird auf der Belalp eine Funslope im Gebiet Schönbiel errichtet.

18. Oktober

Wechsel im Verwaltungsrat der Belalp Bahnen AG: Der neue Verwaltungsratspräsident heisst Michel Berchtold. Er ersetzt Klaus Zurschmitten, der nach zwölf Jahren demissioniert hatte. Ebenfalls neu im Verwaltungsrat ist Kilian Eyholzer. Er wird der Nachfolger von Louis Schmid. – Was läuft im Oktober/November im Gebiet Blatten-Belalp? Auskunft darüber gibt der Newsletter, der gestern verschickt wurde. – «Je höher man steigt, desto abstrakter stellt sich die Welt dar. Viele Orte erreichen eine völlig neue Dimension, wenn die Kamera von oben auf sie gerichtet wird.» Fotografien zeigen die Schweiz aus der Vogelperspektive: «Ein ungewohntes Bild, das wir sonst so nie zu sehen bekommen und das doch teilweise seltsam vertraut ist.» Aufgeführt in dieser Fotoreihe ist auch ein Bild der Belalp: «Am traditionellen Schäferwochenende im Kanton Wallis werden die Schafhirte gefeiert.» «Die Schweiz von oben – vertraute Orte aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel.» Zum Artikel im «TagesAnzeiger».

17. Oktober

Der Morgen in Tschuggen ist schon mal geglückt, wenn man solche Bilder betrachten kann. – Heute Abend sollte der neue Präsident der Belalp Bahnen AG gewählt werden. Nach zwölf Jahren ist es Zeit für einen Wechsel. Es deutet alles darauf hin, dass der Wahl von Michel Berchtold nichts im Wege steht. Ein Wechsel mit frischem Wind? Der für das Amt vorgeschlagene Michel Berchtold bringe – nebst seiner langjährigen Führungserfahrung bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) – fundierte Kenntnisse aus verschiedenen Verwaltungsratsmandaten innerhalb der ÖV-Branche mit.

16. Oktober

Kurz vor dem Winter werden noch diverse Projekte in Tschuggen abgeschlossen. Schreiner und andere Handwerker sind vor Ort. – Schnee bis doch ziemlich weit hinunter: Schnee auf der Riederfurka, Schnee oben auf der Belalp. Der Winter kommt näher. Die Pässe Grimsel, Furka und Nufenen sind bis auf Weiteres gesperrt. Nach einer kalten Nacht steigen nun die Temperaturen wieder etwas. Morgen Donnerstag soll es den wärmsten Tag der Woche geben. – Immer im Herbst findet sie statt, die GV der Belalp Bahnen AG. Morgen Donnerstagabend ist es wieder soweit: Die Aktionäre treffen sich am Abend in Naters. Verwaltungsratspräsident Klaus Zurschmitten und Verwaltungsratsmitglied Louis Schmid treten nach zwölf Jahren Amtszeit zurück. Der Verwaltungsrat beantragt, Michel Berchtold und Kilian Eyholzer neu in den Ver­waltungsrat zu wählen und die bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrates für eine weitere Amtsperiode zu wählen. Zum Jahresbericht samt Einladung.

15. Oktober

Da dürfen wir uns im kommenden Winter in Tschuggen wirklich freuen: Der Personentransport von Tschuggen hinauf zur Mittelstation (grosse Pendelbahn) ist dank der Pauschalkurtaxe nun Tatsache geworden, wie wir hier schon mehrmals berichten durften. Und er soll exakt ab Wintersaisonbeginn, also ab Samstag, 14. Dezember, eingesetzt werden. Das ist ideal für diejenigen Eigentümer, die bereits vor Weihnachten in Tschuggen sein werden. Bei schneefreier Strasse fährt vormittags ein Bus mit neun Plätzen, bei schneebedeckter Strasse ein Pistenfahrzeug mit Neunerkabine und Gummiraupen. Weitere Infos folgen! – Im Kampf um mehr Gäste in den Schweizer Wintersportgebieten gibt es zwei Hauptstossrichtungen. Einerseits werden Saisonabos wie der «Magic Pass» mit einigen Walliser Skigebieten oder der Top4-Skipass im Berner Oberland herausgegeben. Andererseits bieten immer mehr Bergbahnen dynamische Preise an, darunter auch das Gebiet Blatten-Belalp. Die Schweizer Seilbahnen hätten sich preislich der ausländischen Konkurrenz angepasst. «Die Touristiker in unseren Nachbarländern reiben sich die Augen angesichts des Experimentier-Mutes der Schweizer.» «Alternative Preismodelle sollen mehr Gäste bringen»: zu einem Artikel im «TagesAnzeiger».

14. Oktober

Herbstferienzeit: Das Team von Blatten Belalp Tourismus organisiert morgen Dienstag die letzte Sonnenaufgangswanderung in diesem Jahr. Treffpunkt ist um 07.15 Uhr (also einiges später als im Sommer!) bei der Talstation der Belalp-Bahnen. Mit der Gästekarte ist der Anlass sogar gratis. Anmeldungen werden bis heute Montagmittag entgegengenommen. Mehr. – Ab Dienstagmittag muss mit teils kräftigem Regen gerechnet werden. In der Nacht auf Mittwoch sinkt die Schneefallgrenze lokal bis unter 2’000 Meter! – Letzte Gelegenheit auch noch, eine Wanderung via Hängebrücke auf die Riederalp unter die Füsse zu nehmen. Von dieser Wanderung handelt der Blog-Beitrag in der «Neuen Zürcher Zeitung»: «Belalp–Riederalp – eine spektakuläre Wanderung zum Grossen Aletschgletscher». Zum Artikel.

13. Oktober

Wir wünschen einen wunderschönen Sonntag! – Ist Ihr Kind im Alter zwischen sechs und zwölf Jahre – und werden Sie diesen Winter zu uns nach Tschuggen-Belalp kommen? Dann dürfen Sie den Wettbewerb von Schweiz Tourismus nicht verpassen. Dieser läuft noch rund einen halben Monat, also bis Ende Oktober. Die Wochenskipässe können in der gesamten Wintersaison 2019/20 (ohne Sperrzeiten) eingelöst werden. Sie sind für die im Teilnahmeformular ausgewählte Skiregion gültig und können nicht umgetauscht werden. Die Gewinnchancen im Gebiet Belalp sind gestiegen, werden doch für den kommenden Winter fast dreimal mehr Wochenskipässe als im Vorjahr verlost. Blatten-Belalp ist dabei mit 300 Gewinnchancen! Hier gehts zum Teilnahmetalon.

12. Oktober

Vor einer Woche fand in Mund das Safranfest statt. (Wir berichteten). Ein Anlass, welcher die Besucherinnen und Besucher mit einem vielseitigen Programm und mit kulinarischen Leckerbissen verwöhnte. Daneben durfte auch ein Besuch im Safranmuseum nicht fehlen. In diesem konnte man sich unter anderem über den Anbau, die Ernte sowie die Verarbeitung des Safrans informieren. Das «RZ-Magazin» war vor Ort und ist dem Mythos des teuren Gewürzes nachgegangen. Zur Sendung. Nicht vor Ort und trotzdem an Safranprodukten interessiert? Safrannudeln, Safranlikör, Safran-Balsamico, Safranbrot, Safransalz und vieles mehr: Wir sind da auf eine sehr interessante Seite gestossen mit vielen Bestellmöglichkeiten. Achtung: Ein Versand ist nur in der Schweiz möglich. Jederzeit möglich (wenn man in Tschuggen ist) wäre ein Besuch im Konsumladen in Mund: hier die Öffnungszeiten.

11. Oktober

Auf das Wochenende mit dem versprochenen Herbstwetter darf man sich freuen. Nun wird das Heizen vermehrt wieder zum Thema. Vor allem jetzt in der Übergangszeit und wenn man selber vor Ort ist, wird bei uns in Tschuggen gerne ein Feuer im Cheminée entfacht. Effizient heizen, richtig lüften, kein Dauerkippen der Fenster: zu einem Artikel auf rro und Tipps auf hausinfo.ch. Zieht es in Fensternähe, dann steht oft auch eine Fenstersanierung an: Das Geld, welches man dabei für Arbeit und Material ausgibt, holt man bei den dadurch tieferen Heizkosten schnell wieder rein. Kleiner Tipp, auch in Tschuggen: Es ist empfehlenswert, mehrere Offerten einzuholen und diese zu vergleichen. – Der Permafrost als Kostenfaktor für Seilbahnbetreiber: Es liegt im ureigenen Interesse der Bahnbetreiber, dass Sicherheitskontrollen gewissenhaft ausgeführt werden. Doch wird das auch so ausgeführt und gehandhabt? Wie sicher darf man sich fühlen? Zu einem Bericht auf htr.ch.

10. Oktober

Langsam wird es wettermässig wieder etwas besser. Der Nebel lichtet sich, die Sonne sollte sich vermehrt zeigen. Weiterhin kalt bleibt es in den Nächten. – Herbstmark in Visp: Mehr als nur ein Markt ist der «Pürumärt», der jeden Freitagnachmittag den Visper Kaufplatz mit Leben füllt und besonders jetzt im Herbst mal einen Besuch wert ist. Über den Markt bummeln, sich mit den Produkten und Köstlichkeiten heimischer Anbieter eindecken und das gesellige Leben rund um die Marktstände geniessen.

09. Oktober

Morgenrot in Tschuggen. Auf morgen Donnerstag folgt eine Wetterbesserung. Die Nächte bleiben vorerst noch kühl. Die neusten Wetterprognosen lassen Hoffnung aufkommen. «Ab Freitag und bis übers Wochenende stellt sich schönes Hochdruckwetter ein mit goldenen Oktobertagen.» Tagsüber soll es deutlich wärmer werden. – Der Winterfahrplan der Belalp-Bahnen ist aufgeschaltet: hier. Und es bleibt weiterhin so: «Bei durchgehendem Betrieb keine Gewähr für die Einhaltung des Fahrplans. Halt in Tschuggen für berg- und talwärtsfahrende Gäste auf Verlangen.»

08. Oktober

Die Nächte bleiben sehr kalt, das Wetter tagsüber wird besser. Und auch die Temperaturen steigen mit Sonnenschein etwas an: Aufs Wochenende hin ist schönes und vor allem wärmeres Herbstwetter versprochen. – «Mehr Leistung für den Gast, mehr Wert für die Destination»: Das soll die neue Kurtaxenpauschale bringen. Anfangs November sollte die Rechnung an die Eigentümer verschickt werden. Noch nicht so weit ist man in der Aletscharena. Das Kurtaxenreglement der Destinationsgemeinden der Aletsch Arena AG musste überarbeitet werden. Es kommt nun mit einem Kurtaxensatz von 4.90 Franken (Blatten-Belalp: 4.50 Franken) und mit einem schlankeren Leistungskatalog daher. Zu einem rro-Bericht mit Interview. Fragen und Antworten zum Kurtaxenreglement in der Aletscharena: hier. (Einiges mag auch auf die Region Blatten-Belalp zutreffen.)

07. Oktober

Eine sehr kalte Nacht liegt hinter uns. Der Schnee kommt (wie eigentlich normal im Oktober) immer weiter nach unten. Gestern haben wir vom noch offenen Furkapass berichtet. Nach einer kurzzeitigen Öffnung der Strasse am Furka- und am Grimselpass am Sonntagmorgen wurden nun alle drei Alpenpässe im Goms (also auch der Nufenenpass) wegen schneebedeckter Fahrbahn bis auf weiteres gesperrt. – Bei schönem Wetter wird das Ski-Ticket teurer, bei Nebel oder Schneefall einiges billiger. So funktionieren dynamische Preise in der Ski-Branche. Schon länger machen dies die Skigebiete Pizol und Belalp. 28 statt 56 Franken (also 50 Prozent) kostete auf der Belalp die Tageskarte in den vergangenen Wintern – bei sehr schlechtem Wetter. Nun hat sich ein weiteres (grösseres) Skigebiet zu diesem Schritt entschlossen: Ab der kommenden Wintersaison werden auch die Bergbahnen der Destination Gstaad ihre Preise anpassen. Das Modell Belalp, das also Schule macht …

06. Oktober

Noch ist es möglich, über die Alpenpässe zu fahren. Schöne Stimmung da oben auf der Furka, auch jetzt im Herbst. Auf Ende nächster Woche ist wieder mit besserem und wärmerem Wetter zu rechen. Aber die Tage davor müssen wir uns auf Kälte und Schnee in den Bergen gefasst machen: «In der Nacht auf Montag überall Regen und in den Bergen Schnee, im Nordwallis bis 1’700 Meter herab.» – Gestern traf man sich zum Safranfest in Mund. An verschiedenen Marktständen konnten Besucher Safranprodukte und einheimische Spezialitäten probieren. Bilder und ein Video mit Impressionen finden Sie hier. Die Ernte des Safrans wird von Mitte Oktober bis Mitte November stattfinden. Da der September eher trocken und die Nächte sehr kalt waren, könne man noch nicht sagen, wie sich der Ertrag zeigen werde, so der Präsident des Kulturvereins Pro Safrandorf Mund.

05. Oktober

Herbstzeit ist auch Wildzeit. Jagdzeit im Wallis – und fein essen in den diversen Restaurants. Da gibt es unzählige Möglichkeiten. Auf eines sind wir gestossen, auf das Restaurant Rosswald (an der Simplonstrecke). Die Wild-Speisekarte lädt zu einem Besuch. – Alleine wandern: Das muss nicht sein. Bei der Gruppe «Wandern mit Freunden» hat man Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten zu treffen und gemeinsam statt einsam auf Wanderschaft zu gehen. (Zur Homepage.) Es gibt kein Jahresprogramm. Die Wanderungen werden je nach Wetter und aufgrund der Verhältnisse vor Ort kurzfristig geplant. Eine solche Wanderung (von dieser Gruppe organisiert) wurde vor einer Woche auf der Belalp durchgeführt. «Wir unternahmen eine Rundwanderung ab der Belalp ob Blatten bei Naters über das Foggenhorn.» Zum Blog mit vielen tollen Bildern – und sogar einem Video.

04. Oktober

Ein kühler Herbstmorgen! Das war eine gar nicht mehr sommerliche Nacht: knapp über null Grad heute früh … Der Winter zeigt also immer mehr, dass mit ihm auch in diesem Jahr zu rechnen ist. Gut so, vor allem für ein Skigebiet. So soll es sein! – Herbstzeit, das heisst auch Jagdzeit. Gestern gab es bei den Belalp-Bahnen einen eher unüblichen Transport. Eine erlegte Hirschdame und eine Gämse nahmen den Weg von der Bergstation nach unten. Noch unüblicher war die Strecke, die die beiden erlegten Tiere oben auf der Belalp zurücklegten: Sie wurden mit einem Maultier und nach Säumerart aus dem Aletschwald die steile «Steigle» hinauf zum Hotel Belalp und von dort zur Bergstation der Belalp-Bahnen transportiert. Zu einem Artikel auf 1815.ch.

03. Oktober

Nach einer kühlen Nacht geht es mit den Temperaturen nur zögerlich nach oben. Immer wieder muss in den nächsten Tagen mit Niederschlägen gerechnet werden. Niederschläge und kühle Temperaturen: Das heisst Schnee in den Bergen. Die Wetterprognose: «In der Nacht auf Montag in den Bergen ab 1’700 bis 2’000 Meter Neuschnee.» Es scheint aber zwischendurch auch immer wieder die Sonne. Muss sie auch – denn am Samstag steht in Mund (Nachbarort von Tschuggen) das Safranfest auf dem Programm. Wie diese Aufnahmen beweisen, geht es dort immer ziemlich gemütlich zu und her. Zum Festprogramm.

02. Oktober

Winter auf der Belalp – Sommer auf der Belalp – Ferien in Tschuggen! Auch wenn es jetzt noch herrliche Herbsttage geben kann: Der Winter ist nicht mehr fern. – Der Ferienhausanbieter interhome hat einen weiteren Ferienhaus-Report mit interessanten Zahlen (die auch andere Anbieter bestätigen können) veröffentlicht. 50 Prozent aller Kunden von interhome entschieden sich, für die Sommerferien in der Schweiz zu bleiben. Zu den beliebtesten Regionen gehörte das Wallis. Zum Artikel auf travelnews.ch.

01. Oktober

Neuer Monat, und heute dürfte es den noch wärmsten Tag der Woche geben. – Drama oberhalb von Tschuggen: Gestern Montag früh ist ein Jäger, ein Mann aus der Gegend, in einem steilen Gelände oberhalb von Tschuggen abgestürzt, und er zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Gestartet waren die beiden Jäger in Tschuggen … Zur Polizeimeldung. – Einen Monat lang werden wir ab heute versuchen, all unsere Gäste auf den tollen Wettbewerb von Schweiz Tourismus aufmerksam zu machen: Im Skigebiet Blatten-Belalp werden 300 (!) Wochenskipässe verlost. Gemeinsam mit weiteren über 40 Bergbahnen werden Kinder unter 13 Jahre mit einem Wochenskipass belohnt. Ski fahren und Winterferien bei uns auf der Belalp: 300 Wochenpässe werden verlost, 300 Kinder und Familien glücklich gemacht. Zum Teilnahmeformular.