Juli 2020

31. Juli

Wenns läuft, dann läufts! Ein super Sommer, super Gäste – ja, dank Corona dürfen wir einen Sommer verzeichnen wie noch nie. Gäste wollten jetzt am Samstag noch anreisen und bis Mitte August bleiben. Nichts mehr frei! Auch auf der Bettmeralp sei alles ausgebucht. Nach einigen Telefonaten konnten wir noch eine Unterkunft finden, aber wollten natürlich diesen Gast bei uns in Tschuggen behalten bis Mitte August. Die Lösung: Der Gast wechselt dann in einer Woche in ein Chalet bei uns. Der Weg ist das Ziel! Und dieser Weg muss halt oft erst mal gefunden werden. – Die meisten unser derzeitigen Gäste haben den 100-Franken-Gutschein beim Tourismusbüro abgeholt. Inzwischen machen 1’300 (!) Geschäfte und Dienstleister mit. Hier gehts zur aktuellen Händerliste. Man will eine möglichst breite Auswahl an Produkten oder Dienstleistungen während des Aufenthaltes bei uns im Wallis anbieten. Es handelt sich um eine Aktion für die gesamte Walliser Wirtschaft. Schlussendlich soll aber der Gast entscheiden, was er mit seinem Gutschein macht. Einige unserer Gäste geben uns auch eine Rückmeldung: «Gutscheine eingelöst in Brig. Super Aktion! Eingelöst bei bei Glacier Sport in Brig. Eine richtig gute Wanderhose gekauft. Die Dame war sehr nett!» Und ja: Morgen gehts mit der neuen Wanderhose hoch zur Oberaletschhütte. Wir wünschen viel Vergnügen!

30. Juli

Ein Schwalbenschwanz, der wohl prächtigste Schmetterling der einheimischen Fauna, auf Sommertour in Tschuggen … Den Sommer geniessen! Noch exakt einen Monat, bis zum 30. August, wird die Sesselbahn hoch zum Hohbiel immer von Donnerstag bis Sonntag, jede Stunde von 09.15 bis 16.15 Uhr, in Betrieb sein. Eine Fahrt hoch zum Hohbiel ist diesen Sommer mit der Gästekarte sogar gratis. Übrigens: Die Sesselbahn Sparrhorn verkürzt den Weg hoch zum Sparrhorn um etwa 90 Minuten. Das Sparrhorn ist ein markanter Aussichtspunkt. Man hat eine wunderschöne Aussicht auf das Tal und die Walliser Berge und kann diesen Dreitausender auch gut mit der Familie machen. Ein Erlebnis, das bleibt – und: Tragen Sie sich zuoberst am Sparrhorn ins Gipfelbuch ein! Mehr.

29. Juli

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Zu erzählen hätte auch dieser Schlitten hier auf der Talabfahrt von der Belalp hinunter nach Tschuggen wohl einiges. Ob sein Besitzer die Kurve im Winter verpasst oder sein Gefährt einfach auf diese Weise entsorgt hat? Auf alle Fälle ist das schon so ein kleiner Hinweis auf den Winter. Ein weiterer Beweis, dass die Sommermonate gut genutzt werden müssen, sind die gestrigen zahlenmässig vielen Helikopterflüge. Es ist eine Hochgebirgsbaustelle, und darum ist der Fluglärm jetzt in der Hochsaison mit einer Ausnahmebewilligung erlaubt. Das hiess es auf Anfrage hin. Auf der Belalp, im Gebiet Hohbiel, auf 2’600 Meter über Meer und am alten Standort, entsteht eine neue Hexenbar. Die Bauarbeiten schreiten voran, und in fünf Monaten sollte die neue Hexenbar eröffnet sein. Aber noch sind wir mitten im Sommer – und die Aussichten für unsere derzeitigen Gäste sind ja super: Das Wetter bleibt gemäss Voraussagen noch bis zum Wochenende fantastisch.

28. Juli

Mit einem Gratisticket auf den Gornergrat! Diesen Aufruf haben wir gestern gemacht. Das hat sich eine Gästefamilie bei uns in Tschuggen zu Herzen genommen. Sie durfte im Gebiet Zermatt einen wunderschönen Tag verbringen. «Wir sind zum Gornergrat hoch gefahren und dann runter Richtung Riffelsee gelaufen. Dort entstand auch dieses schöne Foto, rechts immer das Matterhorn im Blick. Dann ging es Richtung Riffelberg, von da wieder mit der Bahn weiter runter. Kleiner Tipp: Vormittags steht man ganz schön lange an. Wir sind kurz vor eins rein und direkt zum Schalter durch …» – Und seit gestern läuft die Werbeaktion «100-Granken-Gutschein», und wir haben unsere Gäste motiviert, davon Gebrauch zu machen: Sie sollen noch mehr von ihren Ferien in Tschuggen profitieren. Bei einem Aufenthalt zwischen 27. Juli und 15. Dezember erhält man einen Gutschein im Wert von 100 Franken (5x 20 Franken), den man bei allen teilnehmenden rund 1’000 (!) Geschäften und Dienstleistern (hier) einlösen kann. Vorgehen: Weisen Sie im Tourismusbüro Blatten-Belalp Ihre Gästekarte vor, welche mindestens vier aufeinanderfolgende Nächte in Ihrem Chalet ausweist. Die Angestellten des Tourismusbüros werden Ihnen die Gutscheine erstellen und aushändigen. Die Gutscheine können bis 30 Tage nach dem Ausstellungsdatum eingelöst werden.

27. Juli

Wir sind ausgebucht bis 08. August! Zufriedene Gäste, die sich wohlfühlen bei uns in Tschuggen! – Auf Empfehlungen bauen wir und geben diese gerne auch weiter. Eine Empfehlung ist die Pizzeria Belstar in Blatten. «’Belstar’ ist top. Die Pizza ist mega, aber riesig. Man darf nur mit Hunger gehen. Es ist sehr kinderfreundlich und hat im Normalfall eine Spielecke, die aber wegen Corona derzeit geschlossen ist. Wir gehen nochmals hin …» – Mit einem Gratisticket auf den Gornergrat: Alle, die während des Lockdowns (21. März bis 21. Juni) Geburtstag hatten und diesen Tag zu Hause verbringen mussten, werden nachträglich beschenkt. Sie erhalten eine kostenlose Fahrt von Zermatt auf den Gornergrat und zurück. Zum Angebot.

26. Juli

Ausgebucht heisst es derzeit bei uns in Tschuggen. Ausgebucht war jetzt am Wochenende auch die Oberaletschhütte. Die Oberaletschhütte liegt auf 2’640 Meter über Meer, am Fusse des Westgrates des Grossen Fusshorns. Jetzt im Sommer ist die Hütte von der Belalp aus in 4 bis 5 Stunden und von der Riederfurka in 5 bis 7 Stunden zu erreichen. Der Weg ist breit, die ausgesetzten Stellen sind mit Ketten gesichert. Es gibt keine Kletterstellen. Die Schwierigkeit ist T3 nach der Alpin-Wanderskala. Es wird empfohlen Kinder bis zehn Jahre bei den exponierten Stellen des Panoramaweges anzuseilen. Die Oberaletschhütte von Tschuggen aus in einem Tag zu meistern und am Abend wieder ins Chalet zurückzukehren, das hat gestern eine junge Gästefamilie auf den Tagesplan genommen, es geschafft – und uns diese Bilder hier zurückgebracht.

25. Juli

Hoffnungsschimmer … Und – das gab gestern zu reden: Der Mitteltrakt in Tschuggen mit dem ehemaligen Restaurant und den weiteren Gebäuden ist verkauft. Das mag nicht so sehr die Gäste, aber halt die Eigentümer hier in Tschuggen zu interessieren. – Jetzt bei diesen sommerlichen Temperaturen (die Gewitter und Regenschauer in den vergangenen Tagen mal ausgenommen) lieben es unsere Gäste, sich eher oben in den Bergen aufzuhalten. Aber dennoch: Gäste von uns haben gestern das World Nature Forum (WNF) in Naters besucht – und wir dürfen diese Rückmeldung hier weitergeben: «Wir hatten leichte Bedenken, wie die Kinder auf die Ausstellungsatmosphäre reagieren würden. Aber auch der Regentag wurde dank des tollen Ausstellungskonzeptes zu einem schönen Urlaubserlebnis. Durch die Kugelbahnen lockert sich die Atmosphäre kindgerecht auf, und die Interaktionen sind auch für Kinder sehr sinnvoll konzipiert. Am besten gefiel den Kindern die Visualisierung der Erderwärmung über die 3D-Brille und die Interaktion aus Sand. Es galt neue Naturwelten zu formen und anschliessend zuzuschauen, wie sich das Landschaftsbild mit Wasser, Schnee und Geröll entsprechend ändert. Eigentlich ein empfehlenswertes Ziel für Familien an Regentagen!» Und weiter: «Bei solchen Aktionen habe ich immer ein gemischtes Gefühl, aber das Konzept des WNF hat mich überzeugt. Es ist heute unheimlich schwer, Kinder für solche Dinge zu begeistern. Aber die haben es geschafft, Spiel- und Spassfaktor mit Bildung zu verknüpfen – und unsere Mädels haben was dazugelernt, ohne es zu merken.» Das Gute zum Schluss: Mit der Gästekarte ist das Ganze kostenlos!

24. Juli

Corona sei dank: Weitere tolle Buchungen sind eingetroffen. Und auch er hier scheint sich nach der Tschuggen-Sonne zu strecken. Sonne in Tschuggen und positive Nachrichten: Auf Ende Monat beziehungsweise in diesen Tagen ist es nun spruchreif: Der Mitteltrakt in Tschuggen mit dem ehemaligen Restaurant und Verwaltungsgebäude hat (endlich) einen neuen Eigentümer gefunden. Das beruhigt vieles! – Suonenwanderungen sind bei der aktuellen Wetterlage reizvoll. Das erfrischende Nass sprudelt fröhlich neben dem Wanderweg vor sich hin und sorgt für ein angenehm kühles Lüftchen. Ein Ausflug nach Crans-Montana! Dort findet sich eine der schönsten und eindrücklichsten Suonenwanderungen, die die Gegend zu bieten hat: die Bisse du Ro. An diesem Südhang spielten die historischen Wasserwege eine bedeutende Rolle für die Walliser Bergbauern. Ohne das ausgeklügelte und teilweise spektakulär gebaute Netz aus Kanälen wären im Mittelalter viele Felder in der sengenden Sommersonne gnadenlos verdorrt. Mit waghalsigen Bauwerken wurden Wasserläufe entlang der steilen Felswände erstellt. Das Besondere: Diese Suone wurde Mitte des 20. Jahrhunderts stillgelegt und in unterirdische Kanäle verlegt. Entlang des ehemaligen Suonenverlaufs führt heute aber eine nicht weniger abenteuerliche Wanderung, die Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erfordert. Mehr.

23. Juli

Morgenstimmung auf der Belalp. Später zogen dann Gewitter auch über Tschuggen hinweg. – Das Wallis in Zeiten von Corona oder Werbeaktion Wallis. Unsere Gäste profitieren jetzt noch mehr von Ihren Ferien im Wallis. Bei einem Aufenthalt zwischen 27. Juli und 15. Dezember erhält man einen Gutschein im Wert von 100 Franken (5x 20 Franken), den man bei allen teilnehmenden Geschäften und Dienstleistern einlösen kann. Vorgehen: Weisen Sie im Tourismusbüro Ihre Buchungsbestätigung vor, welche mindestens vier aufeinanderfolgende Nächte in Ihrem Chalet ausweisen. Die Angestellten des Tourismusbüros werden Ihnen die Gutscheine erstellen und aushändigen. Die Gutscheine können bei diesen Geschäften und Dienstleistern hier eingelöst werden.

22. Juli

Gäste von uns waren gestern an der Sonnenaufgangswanderung auf der Belalp mit dabei – und haben uns tolle Bilder mitgebracht. Vielen herzlichen Dank an diese Stammgäste, wirklich super Gäste, auf die wir uns jedes Jahr freuen! – Ferien in der Schweiz: Zu den Corona-Gewinnern gehört auch das Wallis. So steht es in der grössten Tageszeitung der Schweiz. Den Destinationen, die traditionell auf einen hohen Anteil Schweizer Touristen setzen, gehe es diesen Sommer sehr gut. Das merken auch wir in Tschuggen-Belalp und können von diesem Corona-Sommer riesig profitieren. «Regionen, die bereits länger auf Schweizer Touristen setzen, werden mit Buchungen überschwemmt.» «Grosser Umsatz für die Kleinen – Jubel in den Bergen»: zum Artikel.

21. Juli

Geniessen in Tschuggen, entspannen in Tschuggen, wandern in Tschuggen: All das gehört zu tollen Ferien bei uns. Und dann gibt es solche super Meldungen wie gestern: Die Verantwortlichen der Belalp-Bahnen haben ein Einsehen und uns in Tschuggen wieder ans Gebiet angeschlossen. Zwei zusätzliche Fahrten werden ab sofort angeboten: um 10.00 und um 15.00 Uhr ab Blatten beziehungsweise um 10.10 und um 15.10 Uhr ab Belalp. Bereits gestern Vormittag konnten wir all unsere Gäste und viele Eigentümer (die grad vor Ort sind) informieren. «Super, dass wir jetzt zusätzliche Fahrten mit den Gondeln haben.» «Das sind ja Neuigkeiten!» «Endlich! Das ist ein Erfolg. Wir sind (auch wieder) dabei!» Das nur einige der Rückmeldungen, die bei uns eingetroffen sind. An dieser Stelle: ein Dankeschön an jene Personen, die das schlussendlich bewirkt haben. Und – hier gehts zum aktuellen Fahrplan!

20. Juli

Ein  Sommer zum Träumen. Und wie recht hat er doch, dieser Eigentümer: «Corona ist für Tschuggen ein echter Segen, so viele Menschen waren ja schon Jahre nicht mehr hier.» Ausgebucht bis in den August hinein, viele Gäste und ebenso viele Eigentümer sind vor Ort. Das Dorf, das Gebiet lebt auf! Sommer, Sonne:  Tschuggen-Belalp! – Klettern mit der Familie, Kinderklettern, private Touren, Canyoning in der Massaschlucht oder in der Zwischbergenschlucht, Hochtouren (zum Beispiel aufs Aletschhorn): Es lohnt sich, mal wieder eine Blick auf die Homepage des BelalpAlpinCenters zu werfen. Ein tolles Programm! – Nicht vergessen: Wer morgen Dienstag mit möchte auf die Sonnenaufgangswanderung, der müsste sich bis heute Nachmittag anmelden. Mehr.

19. Juli

Ein Schmetterling zu Besuch in unserem Tschuggen-Gärtchen … – Gestern, das war der Tag der Gäste-Wechsel. Gäste reisten ab, neue kamen an. Und dazwischen waren unsere tollen Reinigungsfrauen im Einsatz. « Wir sind begeistert, wie sauber das Haus ist. Ihre Reinigungsfrau ist wirklich top!» Das hören wir gerne und geben es auch sofort an unser Team weiter. Eine angenehme Arbeit ist das nicht immer. Bei einem der Chalets trafen wir gestern wirklich einen Zustand vor, wie wir das eigentlich nicht akzeptieren dürften. Aber nun heisst es für unsere eingetroffenen Gäste: geniessen. Das Wetter macht in den nächsten Tagen mit. Was will man mehr! – Vielleicht einen Ausflug in die Aletscharena? Im ganzen Gebiet gedeihen zurzeit Kräuter und Blüten, welche besonders gesund und wirksam sind. Aus diesen Kräutern und Blumen kann man echte Köstlichkeiten zaubern. Eine diplomierte Wanderleiterin zeigt auf ihrer Alpenblumen- und Kräutertour die geheimen Blumen- und Kräuterschätze der Aletscharena und was man daraus herstellen kann. Mehr.

18. Juli

Gäste, die heute wieder abreisen müssen. «Leider heisst es bereits wieder Abschied nehmen. Gerne wären wir noch eine Woche länger hier geblieben.» – Und plötzlich ging gestern Nachmittag (fast) nichts mehr. Im Wallis kam es zu einem flächendeckenden Stromausfall. Etwa eine Stunde lang gab es in mehreren Gemeinden keinen Strom. Betroffen war auch das Gebiet Blatten-Belalp. Keinen Strom mehr in den Chalets und Gäste, die in den Gondeln steckenblieben. Sogar der grössten Tageszeitung der Schweiz war das eine Meldung und ein Bild der Belalp wert: Ein Leserreporter steckte wegen des Stromausfalls auf dem Sessellift auf der Belalp fest. «Wir wurden aber sofort von den Betreibern informiert. Nun soll eventuell der Dieselgenerator angelassen werden … Zum Artikel. Nach einer Stunde war der «Spuk» wieder vorbei – Ruhe und Strom kehrten zurück.

17. Juli

Ein praktisch ausgebuchtes Tschuggen, begeisterte Gäste: «Alles super. Vielen Dank. Wir geniessen die wunderschöne Gegend.» Ja, wir geben grad alles, damit unsere Gäste mit Wehmut abreisen und die neuen Gäste mit riesiger Vorfreude anreisen können. Und auch von Seiten der Belalp-Bahnen könnte es eine Lösung geben. Es sickert zwar nur durch, auf die Lösung muss man noch warten. Es dürften zusätzliche Fahrten in den Fahrplan aufgenommen werden, damit Tschuggen im Corona-Sommer nicht mehr abgeschnitten und ein Teil des Ganzen ist. 100 Chalets zahlen einen Kurtaxenbeitrag von je fast 700 Franken pro Haus. Das ist viel Geld für den Tourismus – Geld, das auch für den Tourismus und für unsere Gäste eingesetzt werden darf. Dafür setzen wir uns ein!

16. Juli

Und es gibt sie auch in Tschuggen: Edelweisse … – Der Circus Harlekin ist eingetroffen unten in Blatten. Drei Abendvorstellungen stehen auf dem Programm. Tickets gibts über die Hotline 078 742 27 60. – Ein Drohnenflug über die Hängebrücke am Aletschgletscher. Eindrückliche Bilder und neu aufgeschaltet: hier. – Und es könnte sich doch noch was bewegen: Wir Tschuggener (und wohl andere auch) können sich mit dem derzeitigen Sommer-Fahrplan der Belalp-Bahnen nicht einverstanden erklären. Fahrten nach Tschuggen nur noch an den Randzeiten und am Mittag: Das bringt keine zufriedene Gäste und Eigentümer. Gestern Abend tönte es – nach dem klaren Nein von gestern – doch wieder etwas positiver an der Mail-Front: Man prüfe nun einen weiteren Lösungsansatz. Ein Resultat wird auf anfangs Woche versprochen …

15. Juli

Ein Gleitschirmflieger oberhalb von Tschuggen … – Der Zirkus kommt nach Blatten! Heute Abend gibt es einen gemütlichen Abend mit dem Alleinunterhalter «Z’Hansrüedi» und der Harlekinband. Am Donnerstag, Freitag und Samstag finden dann die Zirkusvorstellungen statt. Tickets können über die Circus-Hotline 078 742 27 60 reserviert werden. Mehr. – Immer noch ist keine Lösung in Sicht: Am Morgen, am Mittag und am Abend werden derzeit mit der Pendelbahn Fahrten via die Mittelstation durchgeführt. Ansonsten ist man aufs Auto angewiesen, um aus Tschuggen wegzukommen. Die Verantwortlichen haben sich bei uns gemeldet, sind aber nicht zu einer Lösung bereit.

14. Juli

Wandern und entdecken … – Gäste melden sich: «Uns geht es sehr gut. Wir geniessen es hier in vollen Zügen und haben ja auch bis jetzt sehr gutes Wetter. Wie immer sind wir beeindruckt von der Natur und sind viel unterwegs. Alles in allem bis jetzt schon ein sehr erholsamer Urlaub!» – Die Dampfbahn Furka-Bergstrecke ist weltweit einzigartig und lässt die goldenen Zeiten der Dampfeisenbahn in der Schweiz wieder aufleben. Dampfbahn-Romantik in den Schweizer Alpen! Bis 13. August fährt die Dampfbahn täglich auf der Bergstrecke von Gletsch bis nach Realp. Dampfzug, Gletscherzug, WanderExpress – erfahren Sie hier mehr.

13. Juli

Auch heute Montag werden Gäste anreisen. Es ist ein Sommer zum Träumen – auch für uns Vermieter! Es sieht in diesem Sommer nach Ferien in den Bergen aus. Im Corona-Sommer bleiben Hunderttausende im Land, die sonst woanders wären: in Italien, Spanien, auf dem Balkan … Wir sollten die Chance nutzen. Einmal das Wallis und somit Tschuggen entdeckt, das sollte heissen: Man kommt auch ein andermal! Darauf setzen wir. – Heute erwarten wir den Entscheid, was die Verantwortlichen der Belalp-Bahnen hinsichtlich dem weiteren Fahrplan festlegen werden. Wir informieren. – Seilpark im Hexenkessel in Blatten. Dieser wird bis 17. August täglich geöffnet sein. Und noch besser: Mit der Gästekarte Blatten-Belalp (durch uns ausgestellt) bezahlt man für den Einzeleintritt 20 Prozent weniger!  – Sie werden wieder organisiert: die beliebten Sonnenaufgangswanderungen auf der Belalp. Mit der Gästekarte gratis! Mehr!

12. Juli

All unsere Gäste sind gut angekommen in Tschuggen. Die Anreise war für einige lang und zum Teil auch mit Stau verbunden. Der erste Eindruck von Tschuggen ist aber gut: «Super schön. Die Kinder sind auch begeistert. Wir fühlen uns sehr wohl. Herzlichen Dank für das liebe Willkommen und Ihre Hilfsbereitschaft. Wir freuen uns auf unsere Ferien hier.» – Ein «Gletschertipp» erreicht uns: Wie hat sich der Gletscher seit der letzten Eiszeit verändert? Bergführer Martin Nellen hat in Zusammenarbeit mit Dr. Hanspeter Holzhauser (Geograph und Gletscherforscher) auf der Riederalp vier Gletscher-Thementafeln entlang des Weges von der Moosfluh via Biel zu den «Chatzulechern» realisiert. Die Entdeckungstour verbindet Wandergenuss mit interessantem Wissen über den mächtigen Eisriesen. Mehr.

11. Juli

Das alte Dörfchen Blatten, immer wieder einen Besuch wert! – Damit sich die Ankünfte besser verteilen, liessen wir Gäste gestern schon anreisen. Besonders solche, die zum ersten Male im Gebiet sind, schätzen diesen Service. «Wir sind gut angekommen. Wunderschön hier oben.» – Und er bewegt die Gemüter weiterhin: der Sommerfahrplan der Belalp-Bahnen ohne Berücksichtigung der Gäste in Tschuggen. Fahrten gegen Mittag oder am Nachmittag auf die Belalp können nur via Blatten angegangen werden. Aber es scheint sich was zu tun: Die Geschäftsleitung der Belalp-Bahnen trifft sich am Montag zu einer Sitzung – und es sind rasche Änderungen versprochen. Wir informieren, sobald diese Anpassungen definitiv vorliegen und somit konkret sind.

10. Juli

Wandern am Aletschgletscher, den Abend geniessen in Tschuggen. – Die Pendelbahn fährt derzeit alternierend mit der Gondelbahn. Das mag auf den ersten Blick begeistern. Immer mehr Reklamationen treffen aber ein, weil die Pendelbahn so nur noch zu den Randzeiten und am Mittag fährt. Zum Fahrplan. Die Verantwortlichen der Bahn sind informiert und «hoffen Corona-bedingt auf Verständnis». – Regio TVplus ist ein Regionalsender der Nordwestschweiz. In diesen Tagen war er zu Besuch auf der Bettmeralp. Die Bilder sprechen für sich und für unsere tolle Region. Hier gehts zum Filmbeitrag.

09. Juli

Traumwetter in einer Traumgegend … – Der Traillauf ist eine Form des Langstreckenlaufs, die abseits asphaltierter Strassen stattfindet. Solch ein Trailrunner schaffte die Strecke von Brig auf die Belalp hinüber zur Bettmeralp in rund 6 Stunden statt der laut diversen Wanderseiten vorgegebenen Zeit von fast 11 Stunden. Ein Trailrunner der nicht mehr ganz jüngeren Garde! Aber sehen Sie selbst: hier. – Die Villa Cassel auf der Riederalp wurde totalsaniert, und kürzlich konnte das Naturschutzzentrum wiedereröffnet werden. Was gibt es neu zu sehen? Zu einem Bericht auf srf.ch mit Video.

08. Juli

Ferienerlebnis Tschuggen-Belalp – und das bei super Wetter! Das macht Freude! – Ab sofort ist der Hexenkessel (Seilpark) unten in Blatten wieder täglich offen, und zwar von 10.00 bis 19.00 Uhr (letzter Einlass Seilpark: 16.00 Uhr). Und ab sofort aufgeschaltet ist auch wieder das Wochenprogramm. Viele weitere Infos sind auch dem Newsletter zu entnehmen. – Interessieren Sie sich für das Leben der Wildtiere in den Alpen? Dem Morgenkonzert der Vögel lauschen und zusammen mit Gämsen und Murmeltieren den Tag begrüssen – mit einer Portion Glück und je nach Jahreszeit können können sogar Rothirsch, Adler oder Birkhuhn beobachtet werden. Dieses Angebot gibts bis 11. August wöchentlich (immer dienstags) in der Aletscharena. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Man kann sich je nach Wetter also auch noch kurzfristig entscheiden. Mehr Infos finden Sie hier.

07. Juli

Die Naturschönheiten bei uns im Gebiet erleben – in diesem Jahr ist alles ein bisschen anders … Seit gestern gilt sie, die Maskenpflicht in den Bergbahnen. Für die Belalp Bahnen AG sei der Entscheid der vergangenen Woche zwar unerwartet gekommen. Die Zeit reichte jedoch aus, um den Betrieb entsprechend zu orientieren und nötige Vorkehrungen zu treffen. Was bisher noch eine Empfehlung war, ist jetzt eine Vorschrift. Wie Bahnen und Fahrgäste mir den neuen Vorgaben umgehen? rro.ch hat den Belalp-Bahnen einen Besuch abgestattet. Hier gehts zum Artikel. – Seit Menschengedenken kann man vom umfangreichen Schatz an Heilkräutern aus der Natur profitieren. Schon immer wurden Heilpflanzen zur Linderung und Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt. Interessantes über die Heilkraft heimischer Kräuter erfahren, das bietet der Heilkräuterpfad auf der Bettmeralp. Zehn Thementafeln machen die Wanderroute entlang der Waldpromenade zu einem lehrreichen Heilkräuterpfad. Mehr.

06. Juli

Gäste sind gestern Sonntag abgereist. «Wir waren am Vormittag zum Abschied noch mit der Gondel auf der Belalp und mit der Luftseilbahn wieder runter. Es war schön, konnten wir den Tag noch hier geniessen. Sollten wir wieder kommen, würden wir früh genug erneut dieses Chalet buchen. Ihre Kontaktdaten habe ich schon weitergesendet. Auf Wiedersehen – Tschuggen bei 27 Grad.» – Mit Kindern über den Aletschgletscher – geht das? Ja, ein Familienausflug zum Gletscher ist ein Erlebnis, das verbindet. Die Bergführer, der die Gruppe begleitet, ist mit dem Gletscher und seinen Geheimnissen bestens vertraut. Die Expedition ins Herz des ewigen Eises ist nicht eine einfache Wanderung, sondern ein regelrechtes Abenteuer in einer aussergewöhnlichen Welt aus Eis und Schnee. Die Expedition ist ab sechs Jahren – genügend Kondition für eine Gesamtmarschzeit von 6 bis 7 Stunden ist Voraussetzung. Zum Angebot.

05. Juli

Neue Gäste sind eingetroffen. «Wir sind gut angekommen, hatten eine gute Fahrt und fühlen uns jetzt schon sehr wohl hier.» Das freut uns. So soll es sein. Gäste dürfen für ihr Feriengeld bei uns auch den entsprechenden Service erwarten dürfen. – Das Familien-Abo Belalp wird es auch im kommenden Winter wieder geben. Es muss aber ein doch höherer Preis in Kauf genommen werden. Kostete es bislang 999 Franken, müssen Familien jetzt für dieses Abo exakt 1’111 Franken aufwenden. Hier gehts zum Angebot. Und auch die Preise für das Einzel-Saisonabo sind bekannt. Bis 29. November gibt es das Abo für Erwachsene zu einem reduzierten Preis von 697 Franken – 10 Prozent weniger als es dann später kosten wird. Mehr.

04. Juli

Der Sommer ist da! Heute dürfen wir einige neue Gäste bei uns in Tschuggen begrüssen. Und wir sind nun so richtig im «Sommermodus»: Ab heute Samstag und bis 30. August wird die Sesselbahn Sparrhorn jeweils von Donnerstag bis Sonntag jede Stunde von 09.15 bis 16.15 Uhr in Betrieb sein (von Montag bis Mittwoch nur auf Voranmeldung und für Gruppen). Und dank der Gästekarte ist dieses Angebot sogar kostenlos. Zum Sommerfahrplan. – Das Wallis ist das Land der Hängebrücken. Und ein Artikel in der «Schweizer Illustrierten» widmet sich diesen Hängebrücken im Wallis. «Wandern kann zum Spektakel werden. Im Wallis verlangt die Natur nach ausgefallenen Bauwerken. Seien es Brücken, ­gespannt über tiefe Schluchten, oder Hütten, gebaut im unwirtlichen Fels. Sie zu entdecken, ist ein Erlebnis.» «Mit Abenteuerlust ins Wallis» – zum Artikel.

03. Juli

Weitere Gäste haben sich für Tschuggen entschieden. Corona sei dank! Es wird ein super Sommer! Wir freuen uns sehr, all diese Gäste bei uns begrüssen zu dürfen. – Ab kommendem Montag heisst es auch bei den Belalp-Bahnen: Maskenpflicht! Bisher wurde die Maskenpflicht im ÖV lediglich empfohlen, und so hielten es auch die Berg- und Seilbahnen. Nun hat der Bundesrat entschieden: Maske ist Pflicht. Bis jetzt galten bei den Berg- und Seilbahnen die unterschiedlichsten Schutzkonzepte, damit die Distanz eingehalten werden konnte. Mit der Maskenpflicht entfallen diese. Es wäre somit wieder möglich, mehr Leute mit den Bahnen zu befördern. Zum aktuell noch gültigen Schutzkonzept der Belalp-Bahnen.

02. Juli

Gäste lassen uns tolle Bilder zukommen. Diese nehmen wir immer sehr gerne entgegen. Bilder, die auch andere motivieren sollen, die Ferien bei uns in Tschuggen-Belalp zu verbringen. – Was erwartet die Gäste in diesem Sommer in der Destination Blatten-Belalp? Ein Sommer-Informationsblatt von Blatten Belalp Tourismus ist eingetroffen. Erhalten haben es alle Leistungsträger, Zweitwohnungsbesitzer und Partner. Mehrere Sommer-Events können wegen Corona nicht stattfinden. Durchgeführt werden aber einige Hauptanlässe: das Schäferfest und die Alpabfahrt. Auch der Circus Harlekin wird wiederum zu Besuch sein. Was wöchentlich so läuft, finden unsere Gäste hier. Zum Sommer-Informationsblatt.


01. Juli

Super schöne Bilder, die uns da aus Tschuggen erreichen. Gemütlichkeit und Sommer! Wandern ist bei diesem Prachtswetter angesagt. – Die Aprikosenernte im Wallis hat bereits begonnen. Das ist rund zwei Wochen früher als sonst üblich. Die Menge werde aber als durchschnittlich betrachtet. In den nächsten Wochen werden schätzungsweise 7’600 Tonnen Schweizer Aprikosen in den Verkauf gelangen. Dies decke 50 Prozent des Konsums. Die andere Hälfte werde importiert. Aprikosen werden in der Schweiz fast ausschliesslich im sonnigen Rhonetal zwischen Siders und Bernayaz angebaut. Dank des günstigen Klimas eigne sich das Wallis perfekt für den Anbau des Kernobsts. Mit rund 700 Hektaren Anbaufläche decke der Alpenkanton deshalb auch fast die ganze Schweizer Produktion ab. Es empfiehlt sich, die Aprikosen gleich im Hofladen zu kaufen. Das wäre bei uns im Oberwallis bei Fux Aprikosen in Agarn. Und aufgepasst: In diesem Jahr werden den Restaurants mit dem Label «Walliser Köstlichkeiten», den Walliser Hotels und den Walliser Bergbahnen rund 2’500 Kilogramm Walliser Aprikosen zur Verfügung gestellt. Die Geste soll als Zeichen des Optimismus für die erste Sommersaison nach der Coronakrise stehen.