August 2020

31. August

Die Pässe Furka und Nufenen wegen schneebedeckten Fahrbahnen vorübergehend gesperrt, Schnee auf der Belalp: Das waren gestern die Meldungen. Das Wetter kann nur besser werden – und wird es auch: Die Temperaturen steigen wieder … – Unterhalb des Dorfes Visperterminen liegt Europas höchster zusammenhängender Weinberg, auf einer Höhe zwischen 650 und 1’150 Meter. In kurzen Terrassen mit hohen Trockensteinmauern überwindet der Weinberg, genannt «Rieben», auf engstem Raum 500 Höhenmeter. Der Heidaweg ist ein aussichtsreicher Themenweg vom Talgrund des Rhonetals zu den höchsten Weinbergen Europas. Mehr. In Visperterminen angekommen, lohnt sich auch ein Ausflug hoch nach Giw. Das Gebiet ist ein perfekter Ausgangspunkt für diverse Wanderungen mit einem fantastischen Panorama. Mehr. Übrigens: Es gibt ein «Sommer-Special»: Sesselbahnfahrt von Visperterminen aufs Giw (und zurück), einen kleinen Walliser Teller im Bergrestaurant Giw und dazu ein Glas Heidawein. Zu diesem Angebot.

30. August

Mit Regen verabschiedet sich der Monat August, mit viel Regen. Mit Regen wurden auch unsere gestern angereisten Gäste willkommen geheissen. Bis heute Nachmittag heisst es noch durchzuhalten, dann sollte sich das Wetter bessern. Die Temperaturen, naja … Vorsorglich haben wir in den belegten Chalets nun die Heizung wieder in Betrieb genommen. – «Nellen verlässt die Belalp Bahnen AG»: Das war die Meldung am 19. Februar. Der Geschäftsführer der Belalp Bahnen AG und von Blatten Belalp Tourismus gab seinen Rücktritt auf Ende August bekannt – nach genau vier Jahren im Amt. Um am 15. April dann die Meldung: «Der Verwaltungsrat der Belalp Bahnen hat Urs Zenhäusern einstimmig zum neuen Geschäftsführer gewählt. Der 55-jährige ehemalige Direktor von Wallis Tourismus übernimmt per 01. September die Nachfolge von Michael Nellen. Urs Zenhäusern und die Belalp-Bahnen – eine Chance für beide Seiten.» Nächste Woche ist es also soweit …

29. August

Der Kaminfeger kommt nach Tschuggen, wie wir vor wenigen Tagen gemeldet haben. Alle Interessierten konnten sich melden, damit man eine Sammelbestellung machen kann. Am Montag wird diese nun «eingereicht» und das Ganze aufgegleist. Bis jetzt haben sich 31 Eigentümer gemeldet. – Jetzt am Wochenende werden weitere Sommergäste eintreffen. Es sind diesmal vor allem Stammgäste, die einmal mehr nach Tschuggen kommen und dazu den Spätsommer gewählt haben. Herzlich willkommen! – Die besten Schätze verbergen sich erwiesenermassen meist unter der Erde, und die unzähligen Höhlen in der Schweiz gehören auf jeden Fall dazu. Während sie früher teilweise auch für praktische Zwecke genutzt wurden, sind sie heute spannende Ausflugsziele für Gross und Klein. watson.ch hat sieben Höhlen und Grotten, in die man sich verkriechen und trotzdem noch etwas erleben kann, aufgespürt. Mit dabei sind auch die Feengrotte oberhalb des Städtchens Saint-Maurice oder der grösste natürliche unterirdische See Europas, die Höhle bei St-Léonard. Zur Liste.

28. August

Corona-bedingt dürfen wir auf den besten Sommer in der Vermietung zurückblicken. Corona-bedingt sind viele Veranstaltungen abgesagt worden. Die Gäste genossen die Natur und die Berge. Und so geht es hinein in den Herbst. Das Info-Blatt von Blatten Belalp Tourismus weist auf diverse Angebote hin – die meisten haben wir hier in unserem Blog bereits erwähnt. Im September sollen Informationen folgen, wie die allfälligen Rückerstattungen der Saison- und Jahreskarten erfolgen sollen – falls die Corona-Situation dies im Winter erfordert. Zum Info-Blatt. – Dank des Sommerbooms konnte das Wallis profitieren. Nun richten sich die Blicke auf die kommende Wintersaison. Der Walliser Staatsrat ist daran, eine Task Force auf die Beine zu stellen, die ein Konzept für die Wintersaison erarbeiten soll. Wie dieses aussehen soll, sei noch ungewiss. Es sei wahrscheinlich, dass man grad in den Bereichen Après-Ski und Nachtleben Abstriche machen müsse. Etwas, das uns wieder zugute kommen würde. Das Nachtleben in Blatten-Belalp hält sich bekanntlich da eher in Grenzen.

27. August

Bereiten Sie schon jetzt Ihren Winter im Wallis vor! Während der «Tage der Offenen Weinkeller» vom kommenden Wochenende gibt es eine besondere Gelegenheit wahrzunehmen: Beim Kauf von mindestens zwölf Flaschen (7,5 Deziliter) derselben Kellerei erhält der Käufer einen Tagesskipass für Erwachsene, gültig in einem der Walliser Skigebiete während der Wintersaison 2020/21. Mehr. – Die Corona-Fallzahlen sind in der Schweiz gestiegen. Der Kanton Wallis scheint die Lage aber relativ gut im Griff zu haben. So wurde gestern Mittwoch kein einziger positiver Fall verzeichnet, nachdem die Zahlen in den Wochen zuvor wie in der übrigen Schweiz doch wieder angestiegen waren. Trotzdem ist und will man vorsichtig sein. Der Kanton Wallis führt ab kommendem Montag eine Maskenpflicht in Geschäften und Läden ein. Die Pflicht gilt für alle Personen über zwölf Jahren. Mehr.


26. August

In vier Monaten liegen die Weihnachtstage bereits hinter uns. Immer mehr wird somit der Winter zum Thema. Aufgeschaltet sind nun auch die Preise für die Saison-Abos, die Einzel- und Mehrfahrtenkarten. Zu den Angeboten. Die Wintersaison dauert vom 12. Dezember bis 05. April (Ostermontag). Ein Teilbetrieb ist vom 05. bis 08. Dezember vorgesehen. – Aber noch ist Spätsommer: die Zeit zum Wandern. Auf einen interessanten Wandertipp sind wir da gestossen: «Liebe Wandervögel. Am letzten Freitag habe ich mich auf eine weitere Mission gewagt. Das Ziel des Tages: Mittagessen auf dem Riederhorn. Die Wanderung beginnt bei der Bergstation Riederalp West und führt zunächst zur Villa Cassel. Dort angekommen, beginnt der Weg zum Riederhorn. Dieser zweite Teil ist anspruchsvoller, da der letzte Anstieg etwas steinig und steil wird. Hier sind gute Schuhe empfehlenswert. Nach insgesamt 40 Minuten Wanderzeit erreicht man schliesslich den Gipfel des Riederhorns. Bei dieser wunderschönen Aussicht konnte ich mein Mittagessen geniessen. Das Riederhorn ist auf jeden Fall ein Geheimtipp, den ich nur weiterempfehlen kann.» Empfehlenswert ist auch die Genusswanderung rund ums Riederhorn, mit spektakulären Ausblicken und interessanten Einblicken in die Sommerurlaube der englischen Upper Class in der Villa Cassel. Mehr.

25. August

Wir gehen in diesen Tage diverse interessierte Eigentümer in Tschuggen an: Der Kaminfeger hat sich nach fünf Jahren wieder angekündigt. Und mit einer Sammelbestellung können wir die Kosten etwas tiefer halten. Wer keine Anfrage von uns erhält und gerne mitmachen würde, kann sich gerne bei uns melden. – Haben Sie schon mal geträumt, auf einem Viertausender zu stehen? Das Allalin (4’027 Meter über Meer) in Saas-Fee ist der perfekte Berg für Anfänger. Keine schwierigen Kletterpassagen, dafür aber eine unbezahlbare Aussicht auf die umliegenden Giganten. Von 3’454 auf 4’027 Meter in 2 Stunden: Der Gipfelsturm aufs Allalinhorn ist kurz und mit Führer einfach zu machen – das Bergerlebnis schlechthin. Ja, einmal im Leben auf einem Viertausender stehen: Das Allalinhorn machts möglich. Routinierte Bergführer lotsen ambitionierte Berggänger sicher über Schneefelder, Gletscher und kurze Felspartien. Und dies nur 2 Stunden von der Bergstation der Metro Alpin zum 500 Meter höher gelegenen Gipfel. Die Anstrengung wird belohnt – mit einem Panorama vom Mont-Blanc übers Matterhorn bis zum Jungfrau-Massiv. Mehr.

24. August

Er wird als «der Belalper Tourismusdirektor» in einem Artikel des Schweizer Fernsehens erwähnt, ist Geschäftsführer der Belalp Bahnen AG und von Blatten Belalp Tourismus – und wird uns diese Woche nach vier Jahren im Amt verlassen: Michael Nellen. Neuer Geschäftsführer wird ab 01. September Urs Zenhäusern. Neuer Wind, neuer Elan! Wir hoffen es! – Ob man mit der Familie, zu zweit oder im Freundeskreis unterwegs ist – der Höhepunkt eines Ausflugs ist oft ein Picknick mit Lagerfeuer. Willkommen bei den Feuerstellen der «Schweizer Familie». Hier finden Sie einfach und schnell den Weg zu jeder Grillstelle, sehen auch, ob ein Rost, ob Brennholz oder gar ein Spielplatz für die Kinder vorhanden ist, und können sich mit vielen Fotos und Videos ein Bild des Grillplatzes machen. Zwei Grillstellen sind von Tschuggen aus innert Kürze erreichbar: jener im Rischinerwald und jener bei Stalden (Richtung Stausee Gibidum)

23. August

«Nach einer herrlichen Woche mussten wir Tschuggen heute leider wieder verlassen. Wenn es möglich ist, kommen wir gerne wieder. Vielen Dank für den Aufenthalt und Ihre gute Betreuung!» – Und heute machen wir einen (Blog-)Ausflug nach Saas-Fee! Familienfreundliche Attraktionen und Wanderungen gibt es in der Ferienregion Saas-Fee / Saastal viele – etwa mit Monstertrottis vom Kreuzboden nach Saas-Grund sausen, den Erlebnisweg in Saas-Almagell abwandern oder den Seilpark in Saas-Fee durchklettern. Wofür Saas-Fee jedoch besonders bekannt ist, sind die handzahmen Murmeltiere. Sei vielen Jahren sind sich die kleinen Nager daran gewöhnt, dass die Gäste ihnen täglich Besuche abstatten, ihnen Erdnüssli und Rüebli mitbringen. Die Saaser Murmelis am Stafelwald oder auf dem Spielboden (2’448 Meter über Meer) sind so zahm, dass sie bei entsprechender «Entlöhnung» auch für ein Foto posieren … Mehr.

22. August

Auch das gibt es – leider: Diebe in den Bergen! Wie einer Meldung auf rro.ch zu entnehmen ist, wurde die Kapelle Aletschji (am Weg zur Hängebrücke) innert eines Jahres schon drei Male nicht nur zum Beten aufgesucht: Diebe haben die Opferkasse geplündert. Zur Meldung. – 30 Jahre Rückholung der Dampfloks aus Vietnam, 20 Jahre Wiedereröffnung Realp–Gletsch, 10 Jahre Wiedereröffnung Oberwald–Gletsch: Die Furka-Dampfbahn feiert an diesem Wochenende die drei Jubiläen mit einem Dampfbahn-Fest. Mehr. Aus dem vietnamesischen Dschungel ins Schweizer Hochgebirge: Vor 30 Jahren holten Bahnliebhaber zwei verrostete Lokomotiven aus ihrem exotischen Exil in Vietnam zurück in die Schweizer Berge. «Man spürt die Lok, erlebt den Rhythmus und riecht ihren Duft» – zu einem Artikel auf srf.ch. Und übrigens: Bekanntlich dürfen wir all unseren diesjährigen Sommergästen einen 100-Franken-Gutschein (fünfmal 20 Franken) abgeben. Dieser Gutschein ist auch bei der Furka-Dampfbahn einlösbar. Mehr.

21. August

Mehr wissen ist mehr erleben. Das gilt auch für Blumen am Wegrand. Etwa 1’000 Alpenblumen sollen in der Schweiz beheimatet sein. Viele davon sind geschützte Arten. Zauber und Schönheit der Alpenblumen: Alpenpflanzen sind gezwungen, sich an die besonderen Lebensbedingungen der Gebirgshöhen anzupassen. Dazu haben sie verschiedene Verhaltensweisen entwickelt, die sie von verwandten oder sogar von gleichen Arten in ausseralpinen Regionen unterscheiden. Die klimatischen Bedingungen sind ausschlaggebend dafür, welche Pflanzenarten in einer Region vorherrschen. Ein Tipp: Der Alpenblumenweg Grächen ist von Juni bis September geöffnet. Mit der Seilbahn St. Niklaus-Jungen ist dieser Alpenblumenweg von der Bergstation aus leicht erreichbar. Auf über 80 Tafeln wird die Alpenflora mit Foto und Text beschrieben. Mehr.

20. August

In diesem Sommer haben viele Schweizerinnen und Schweizer ihre Ferien in der Heimat verbracht. Ein Konsum-Monitor zeigt, dass in den Bergkantonen bis zu 50 Prozent mehr Geld ausgegeben wurde. Wer profitiert? Und wiegt das die massiven Ausfälle wegen fehlender ausländischer Gäste auf? Der Feriensommer 2020 könnte hierzulande in die Tourismusgeschichte eingehen – zum Beispiel unter dem Titel «Zurück auf den Berg». Selten haben so viele Schweizerinnen und Schweizer Ferien im eigenen Land gemacht. Das Schweizer Fernsehen war gestern auf Spurensuche bei uns auf der Belalp. Der Kiosk am Aletschbord: Die grössten Befürchtungen, dass die Touristen ausblieben, sind hier nicht eingetreten. Im Gegenteil! Und auch der Pächter des Hotels Belalp zeigt sich sehr zufrieden. Seit vier Jahren ist er auf der Belalp. Er habe betreffend Gäste weitaus den besten Sommer erleben dürften – 40 Prozent über dem Durchschnitt. Die Belalp habe das Glück, dass man eh einen hohen Anteil an Schweizer Gästen verzeichne, so der Geschäftsführer von Blatten Belalp Tourismus in der gestrigen Sendung. Und es kommen in diesem Sommer noch mehr Schweizer, die das Fehlen der ausländischen Gäste gut kompensieren. Man habe auf der Belalp rund 30 Prozent mehr Gäste als letztes Jahr. Zur Sendung (ab Minute 17.10).

19. August

Das Geniessen hier oben bei uns in den Bergen … – Die Hängebrücke Belalp–Riederalp ist eines der Wander-Highlights bei uns im Gebiet. In 80 Meter Höhe führt die 124 Meter lange Hängebrücke direkt vor dem Gletschertor des Grossen Aletschgletschers über die Massaschlucht. Sie zu überqueren ist ein eindrucksvolles Erlebnis und lässt das Adrenalin durch die Adern rauschen. Von der Riederalp auf die Belalp: ein neues Video, aufgeschaltet auf YouTube. – Nur 10 Minuten vom Dorfzentrum Bettmeralp entfernt liegt der Bettmersee. So manch einer geniesst in den frühen Morgenstunden die Ruhe am See. Baden, Spazieren, sogar Boot fahren – und Fischen: Fischerpatente sind im Info-Center Bettmeralp und beim Bootshaus erhältlich (donnerstags ist Schontag). Mehr.

18. August

Auch der Herbst scheint betreffend Vermietungen super zu werden. Viele Anfragen! «Das Chalet hat uns sehr gut gefallen, ebenso wie der gesamte Aufenthalt. Wir wissen derzeit noch nicht, wie unsere Winterpläne aussehen.» Rückmeldung von einem Stammgast, den wir immer wieder bei uns in Tschuggen begrüssen dürfen. – «Corona sorgt für Besucherandrang bei den Bergbahnen», so zu lesen auf rro.ch. Die Belalp-Bahnen nahmen bereits am 20. Mai ihren Betrieb wieder auf. Dies war möglich, weil sie den einzigen Zubringer auf die Belalp darstellen. Anfang Juni sei es aber – gemäss Michael Nellen, Geschäftsführer der Belalp Bahnen AG – noch nicht so gut gelaufen. Ganz zu Beginn habe man gemerkt, dass die Leute grossen Respekt hatten, in eine Gondel einzusteigen. Im Vergleich zum letzten Jahr dürfe man aber jetzt eine Frequenzzunahme von über 30 Prozent verzeichnen. Das sei erfreulich – und dies, obwohl das letzte Jahr eine sehr starke Saison gewesen war. Es gibt verschiedene Gründe für diesen super Sommer: das schöne Wetter – und mehr Schweizer wollen in der Heimat Ferien machen. Ein wichtiger zusätzlicher Grund: die neue Kurtaxen-Pauschalisierung, so Michael Nellen. Die Gäste können die Bahn kostenlos benutzen. Man rechnet auch mit einem guten Herbst. Zum Interview.

17. August

Ab heute gilt der Spätsommer-Fahrplan. Die Sommersaison dauert noch bis 25. Oktober. Also können wir uns noch zwei Monate lang freuen auf viele tolle Gäste! – «Wir sind abgereist. Es hat uns sehr gut gefallen. Wir hatten gestern noch einen wunderbaren Tag und waren auf dem Sparrhorn. Toll! Wir danken herzlich für Ihre gute Betreuung und würden gerne in Zukunft wieder kommen dürfen! Ganz herzliche Grüsse und noch einen schönen Sommer für Sie!» –  Auf dem Alpenpässe-Weg über den Augstbordpass zum kleinen Weiler Jungu oberhalb des Mattertals: Diese sechsstündige Wanderung führt vom Turtmanntal über den Augstbordpass ins Mattertal. Das Turtmanntal war das letzte Seitental im Wallis, das für Autos erschlossen wurde, und hat sich seine Wildheit bis heute bewahrt. «Eine Wanderung im Wallis, fernab der Zivilisation»: zu einem Artikel auf nzz.ch.

16. August

Heute werden die kleinen Gondeln letztmals in diesem Sommer ihre Fahrten machen. Ab morgen gilt der Spätsommer-Fahrplan. – Gäste sind abgereist: «Das Chalet war super, sehr modern eingerichtet. Es hat uns wegen der Lage und des schönen Balkons sehr gefallen. Wir haben jetzt alles gepackt und fahren los. Nochmals vielen Dank für alles und vielleicht bis irgendwann mal wieder.» – Achtung, die Dinos sind los! Auf zum Saurier-Trail im Fieschertal. Dort sind acht Holz-Dinosaurier in Originalgrösse aufgestellt. Start der Wanderung ist der Dorfplatz im Fieschertal. Sie führt anschliessend in Richtung Feuerstelle im Brüchergand. Eine tolle Wanderung für alle kleinen Entdecker und Forscher. Mehr.

15. August

Maria Himmelfahrt, ein Feiertag im Wallis. – «Wir sind gut angekommen, und es ist alles in Ordnung. Vielen Dank! Es gefällt uns sehr. Schöner Ausblick und tolle Lage!» Gäste kommen, Gäste gehen! – Wer gerne (von einem Klettersteigset gesichert) in schwindelerregenden Höhen entlang senkrecht abfallender Felswände balanciert, der ist im Wallis genau richtig. Diverse Kletterpassagen versprechen Kletterspass und Adrenalinrausch bei fantastischer Gipfelkulisse. Rassige Kletterpassagen, eine schwindelerregende Hängebrücke und traumhafte Aussichten: Der Aletsch-Klettersteig über dem Gibidum-Stausee (knapp 4 Kilometer von Tschuggen entfernt) lässt keine Wünsche offen. Das Magazin «Bergwelten» hat ihn zum «Klettersteig der Woche» erkoren. Mehr. Übrigens: Auch die Bergführer des BelalpAlpinCenters führen Gäste sicher durch den Klettersteig rund um den Stausee Gibidum. Zum Angebot.

14. August

«Uns hat es in Tschuggen sehr gut gefallen. Danke, dass Sie immer mit Rat und Tat zur Verfügung standen.» Die vielen positiven Rückmeldungen sind jedesmal eine Freude – und Lohn dafür, da wir uns wirklich Mühe geben, die Gäste zufriedenzustellen. «Danke für die gute und freundliche Betreuung in der Zeit. Der Urlaub, das Haus, die Berge – alles hat uns sehr gut gefallen. Auf ein baldiges Wiedersehen hoffentlich.» Tschuggen und Wiedersehen: Grad erfreulich viele Anfragen und Zusagen haben wir im kommenden Winter von Gästen, die bereits bei uns waren. Ein Zeichen, dass Tschuggen der richtige Ort für schöne und entspannte Ferien ist! – Am Sonntag wird es bei den Belalp-Bahnen einen Fahrplanwechsel geben: Die Gondelbahn stellt ihren (Sommer-)Betrieb ein. Nun ist auch der Fahrplan ab Sonntag online: hier.

13. August

Noch zwei Monate dauert die Sommersaison, und zwar bis zum 25. Oktober. Die Sechser-Sesselbahn Sparrhorn wird noch bis zum 30. August in Betrieb sein, jeweils von Donnerstag bis Sonntag. Ihren Betrieb einstellen wird am kommenden Sonntag die Gondelbahn, die diesen Sommer erstmals das Angebot erweiterte. Nun wird also wieder zum regulären Fahrplan gewechselt, Tschuggen wieder öfters mit dem ÖV erreichbar sein. – Wenn alles optimal läuft, werden die Belalp-Bahnen auf diesen Winter hin eine neue Homepage aufschalten, gemeinsam mit diversen Partnern wie der Aletscharena, Goms, Brig-Simplon und so weiter. Man darf gespannt sein, was diese Partnerschaft noch alles mit sich bringt. In zwei Wochen wird man sich auch vom derzeitigen Geschäftsführer der Belalp-Bahnen verabschieden müssen. Der neue Geschäftsführer der Belalp Bahnen und Blatten-Belalp Tourismus heisst Urs Zenhäusern. Er tritt die Stelle am 01. September an und übernimmt somit die Nachfolge von Michael Nellen. Auch da darf man mehr als gespannt sein …

12. August

«Erstürmen Sie die Gipfel mit den Bergbahnen, leihen Sie sich ein Mountainbike, schlemmen Sie fürstlich im Restaurant oder erholen Sie sich im Thermalbad, besichtigen Sie die Museen oder kaufen Sie lokale Produkte ein.» Mit der Werbeaktion 100-Franken-Gutschein (fünfmal einen 20-Franken-Gutschein) stehen unseren Gästen derzeit viele Angebote offen. Aktuell machen rund 1’600 Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe an dieser Aktion mit. Zur Händlerliste. Die Aktion dauert noch bis zum 15. Dezember – oder so lange das Kontingent von 100’000 Gutscheinen nicht ausgeschöpft ist. Unsere Gäste sind begeistert: «Wir haben heute die Gutscheine genutzt und haben die Gornergrat-Bahn benutzt, das Matterhorn gesehen und die imposanten Gletscher bestaunt. Das war wirklich ein super schönes Geschenk.» Und Tschuggen ist wirklich top! Werbung, ja «das machen wir gerne. Diese Ecke ist, wie wir jetzt wissen, im Winter wie auch im Sommer sehr schön.»

11. August

Und das Gewitter kam am Nachmittag – und damit verbunden die Abkühlung. Nur noch 21 Grad wurden gestern Nachmittag gemessen in Tschuggen, was ja eigentlich auch noch sommerliche Temperaturen für die Berge sind. Zahlreiche Bergseen, majestätische Gipfel, Naturphänomene und erstaunliche Bauten machen das Wallis zu einer einmaligen Destination. Die schön(st)en Fotosujets rund um Tschuggen kennt man. Wallis Tourismus listet die besten Fotospots des ganzen Wallis auf. Riffelsee, die Terassenweinberge, der Grosse Aletschgletscher, die Pyramiden von Euseigne, Sonnenaufgang auf dem Mont-Fort, der Lac de Derborence, das Hotel Belvédère am Furkapass, die Staumauer von Moiry, die Hängebrücke über die Lammaschlucht oder der Lac de Taney: Sie gelten als die Fotospots im Wallis: näher vorgestellt hier.

10. August

Es bleibt weiterhin sommerlich schön und warm. Aber es muss in der kommenden Woche doch vermehrt mit Gewittern gerechnet werden. Das sorgt für eine (kurze) Abkühlung, und auch die Natur darf sich erholen. – Der Tälligrattunnel ist ein Stollen, der in den Achtzigerjahren für die Wasserversorgung der Aletschregion, unter anderem der Riederalp, gebaut wurde. Der Tunnel unterquert den Tälligrat, einen Ausläufer des Eggishorns. Der Schweizer Fotograf, Filmemacher und Abenteurer David Carlier hält seit drei Jahren die Gletscher für die Nachwelt fest. «Giants in Motion – Giganten in Bewegung»: Eindrückliche Bilder des Fotografen sind noch bis Ende Oktober im Tälligrattunnel ausgestellt. Bis am 31. August hat man die Möglichkeit, an einem Wettbewerb teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es einen Flug in einem Eco-Light-Flugzeug, bei schönem Wetter sogar über den Grossen Aletschgletscher. Mitmachen ist einfach: Senden Sie ein Selfie vor einem der Bilder im Tälligrattunnel. Alle Informationen und den Link zum Wettbewerb finden Sie hier. Die mystische Atmosphäre des Tälligrattunnels entdecken – mit einer Rundwanderung von der Fiescheralp durch den Tälligrattunnel zur Märjela und sogar zum Gletscherrand

09. August

Und es wird auch heute sommerlich warm, ja sehr heiss. Was gibt es da Idealeres als einen Aufenthalt bei uns in Tschuggen! «Vielen Dank für Ihre super Organisation, es klappte alles sehr gut. Das Chalet ist top ausgebaut und auch die Küche sehr gut eingerichtet. Wir schätzen das sehr, da wir gerne kochen.» – Ein lesenswerter Artikel in der «Schweizer Bauernzeitung»: «Die meisten Ziegen, die in der Schweiz gehalten werden, stammen auch aus der Schweiz. 16 verschiedene Ziegenrassen bevölkern unsere Weiden und Ställe – und bei genauem Hinsehen gleicht keine der anderen.» «Typisch für die Walliser Schwarzhalsziege ist das zweifarbige Fell, wobei der weisse Teil am Ende des Brustkorbes anfängt.» Und weiter: «Zwar sind Walliser Schwarzhalsziegen in ihrem namensgebenden Heimatkanton kulturell stark verankert. Es gibt aber Hinweise darauf, dass die Rasse nicht ursprünglich aus der Schweiz stammt. So sollen an der Entstehung der Schwarzhälse afrikanische Ziegen und auch die italienische Kupferziege beteiligt gewesen sein …» «Walliser Schwarzhalsziege: vor allem der Schönheit wegen»: zum Artikel.

08. August

Ein traumhaft schönes Wochenende steht uns bevor. Darauf können sich alle freuen, die grad vor Ort sind. Und das sind viele! Ferien in Tschuggen! – Der Aletschgletscher ist mit rund 23 Kilometern der längste Gletscher in Europa und führt mitten durchs Unesco-Weltnaturerbe. Eine Gletscherwanderung ist auch für Wanderer geeignet. Man braucht keine Vorkenntnisse. Ausdauer für 6 Stunden Marsch, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und eine gute Wanderausrüstung genügen. Angeboten werden solche Gletscherwanderungen vom BelalpAlpinCenter in Blatten. Zum Angebot. Wandern auf dem «ewigen Eis»: Jedes Jahr verliert der Aletschgletscher bis zu 50 Meter an Länge. Viele wollen ihn erleben, solange es ihn noch gibt. Das Schweizer Fernsehen hat eine Gruppe auf die Trekking-Tour begleitet: hier.

07. August

Zufriedene Gäste, die sich während ihrer Tschuggen-Ferien auch immer wieder bei uns melden. Wir versuchen mit allen Gästen hier in Kontakt zu stehen. «Der Tag war wieder sehr schön. Ja, wir könnten uns an einige Wochen Urlaub hier gewöhnen.» – Gestern wurde die neue Landi-Filiale in Eyholz eröffnet. Nun bietet die Filiale auf einer Ladenfläche von 1’700 Quadratmetern rund 7’000 Artikel an. Man habe sehr viele regionale Produkte, die direkt vom Bauern bezogen werden – von Fleisch über Käse bis zum Honig. Man wolle dabei die Bauern aus allen Regionen im Oberwallis berücksichtigen. Zu den Öffnungszeiten.

06. August

Das sind Wetteraussichten: Vor uns liegen traumhafte Tage. Der Sommer zeigt sich nochmals strahlend schön. Das macht Freude, das macht Spass! «Wir haben uns mittlerweile sehr gut eingelebt in Tschuggen. Es ist wirklich schön! Wir fühlen uns sehr wohl im Chalet. Das dürfen Sie den Eigentümern gerne ausrichten. Wir sind froh, so spontan noch etwas so Schönes gefunden zu haben.» Das freut uns, und das geben wir gerne auch so weiter. – Und hier eine weitere Walliser Werbeaktion: Beim Kauf von zwölf Flaschen Wein während der «Offenen Weinkeller» vom 28. bis 30. August erhält jeder Kunde einen Gutschein für eine Tageskarte in einem Walliser Skigebiet, welche er im Zeitraum vom 19. Dezember bis 30. April einlösen kann. Mehr. Rund 230 Kellereien machen mit. Die Liste finden Sie hier. – Eingetroffen ist gestern ein weiterer Newsletter von Blatten Belalp Tourismus: hier.

05. August

Und er ist zurück, der Sommer. Nachdem gestern die Tagestemperaturen hier in Tschuggen bis so auf 8 Grad gesunken waren, stiegen sie gegen Abend wieder. Und auch die Sonne zeige sich. Traumhaft, das Wetter in den nächsten Tagen! Der Sommer ist noch lange nicht vorbei! Nach dieser kurzen Erfrischung starten die Temperaturen aufs kommende Wochenende hin wieder zum Höhenflug. – Und eine Absage trifft ein: Aufgrund der aktuellen Lage und den behördlichen Vorgaben rund um das Corona-Virus sieht sich die Burgerschaft Naters gezwungen, die offiziellen Festivitäten rund um das traditionelle Schäferfest abzusagen. Am 29. und 30. August hätte es stattfinden sollen. Man bedauert diesen Entscheid, sieht aber beim zu erwartenden Besucheraufkommen keine andere Möglichkeit.

04. August

Ja, da hat der Sommer mal eine Pause gemacht. Eine verdiente Pause! Mit Regen und auch Nebel wurde gestern in die neue Woche gestartet. Unsere neuen Gäste haben es sich bei diesem Wetter so richtig gemütlich gemacht im Chalet und auch Zeit gefunden, zum Beispiel den 100-Franken-Gutschein im Tourismusbüro abzuholen. Ein Abend am Cheminée-Feuer, auch von solchem wurde uns berichtet … – Und auch unsere abgereisten Gäste haben sich gemeldet: «Wir haben die Zeit in im Chalet in Tschuggen sehr genossen. Es war ein prima Ausgangspunkt für unsere Wanderungen und ein gemütliches Plätzchen am Abend oder wenns geregnet hat!» Das freut uns – und gerne wieder! Und freuen dürfen sich unsere Gäste: Der Sommer kehrt zurück!


03. August

Die Natur erholt sich – Regen gestern Abend, und auch heute wird es mehrheitlich so weitergehen. Aber keine Angst: Die Sonne und der Sommer kehren zurück. – «Wir haben ein unfassbar schönes Land und ungezählte Möglichkeiten, uns zu verwirklichen.» Das sagte der Schweizer Moderator Sven Epiney in der Vorschau auf die 01.-August-Sendung im Schweizer Fernsehen. Auf die Frage nach seinem persönlichen Lieblingsort kann er sich kaum entscheiden. «Da gibt es so viele. Zum Beispiel meine Heimat, das Wallis, und dort am allerliebsten die Belalp. Dort habe ich mit vier Jahren Skifahren gelernt.» Wie so mancher kleiner Knirps, der auf der Belalp die ersten Spuren im Schnee gelegt hat. – Zum Artikel.

02. August

Ein (Arbeits-)Sonntag in Tschuggen. Das ist jetzt eher die Ausnahme: Heute Sonntag haben wir zwei Abreisen, zwei Reinigungen und dann gleich wieder zwei Anreisen. Es ist machbar, aber nicht der Normalfall. Eine Herausforderung für alle, die wir aber gemeinsam meistern wollen. Auch die Reinigungsfrauen helfen mit. Die Gäste dürfen sich hoffentlich wiederum auf eine wunderschöne Woche freuen. «Da haben Sie sich ja sehr viel Mühe gemacht, uns all die wertvollen Informationen zukommen zu lassen.» Ja, wir heissen die Gäste gerne herzlich willkommen in Tschuggen in einer Zeit, da es sonst schon für viele nicht so einfach ist. Ferien sollen mithelfen, dass man gleich nachher den Alltag wieder entspannter angehen mag. So dass es beim Abschied wie da tönen darf: «Wir hatten wunderschöne Ferien in Tschuggen-Belalp! Die Region ist super schön.»

01. August

Schweizer Bundesfeiertag – ein Tag, der dieses Jahr wegen Corona nicht im grossen Rahmen gefeiert werden kann. Die Waldbrandgefahr ist lokal erheblich, weshalb der Kanton Wallis zur Vorsicht aufruft. – Ein Gast, der nach vielen Jahren wieder mal das Wallis und diesmal Tschuggen aufsuchen wird: «Wir freuen uns riesig, eure schönen Berge wieder zu sehen. Früher waren wir sehr oft dort, aber nunmehr seit bestimmt 20 Jahren nicht mehr. Manchmal sind die schönsten Dinge halt jene, die man spontan macht. Und wir hatten grosses Glück, dass wir Sie gefunden haben. Man ist noch nicht dort und fühlt sich schon gut aufgehoben.» Das ist doch schön, diese Vorfreude begleiten zu dürfen. – Den Meteorenstrom auf der Belalp beobachten, spannenden Ausführungen zur Astronomie lauschen: Am 12. August steht die Veranstaltung Laurentiustränen wieder auf dem Programm! Eine Anmeldung ist zwingend – die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer limitiert. Mehr.